Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Navigation

Hauptnavigation

Subnavigation

Weitere Informationen

Schnellsuche

E-Mail

Schweizer Botschaft Prag
 pra.vertretung@eda.admin.ch

Download

Sie befinden sich hier:

Kulturelle Zusammenarbeit

Die kulturellen Beziehungen zwischen der Schweiz und Tschechien sind intensiv und vielseitig. Die bedeutende europäische Kulturmetropole Prag zieht häufige Auftritte von Schweizer Künstlern aller Sparten an (mehr als 100 Auftritte pro Jahr). Die Schweiz beteiligt sich regelmässig an wichtigen Festivals wie dem Prager Frühling, Prager Herbst, Musik der Prager Burg, EuroArt Praha, Theaterfestival Deutscher Sprache, Tanzfestival Tanec Praha, Frankophonietage, Prager Buchmesse, Das Filmfest - Festival deutschsprachiger Filme, One World, Febiofest, Days of European Films, Cinema Mundi Gay and Lesbian Film Festival Mezipatra etc.

Im März 2013 führte die Botschaft den multidisziplinären Anlass „Schweizer Frühling“ durch, mit dem an die Anerkennung der Tschechischen Republik durch die Schweiz vor 20 Jahren gedacht wurde. Gemeinsam mit schweizerischen und lokalen Partnern wurden mehr als 50 Anlässe im kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Bereich in Prag und in den Regionen organisiert.

Zur engen Vernetzung auf verschiedenen Gebieten (Kunst, Kultur, Wissenschaft, Forschung, Städte-/Gemeindepartnerschaften) tragen unter anderem die rund 15‘000 tschechischen Emigranten bei, welche nach 1968 in die Schweiz geflüchtet sind. Teilweise kehrt die zweite und dritte Generation dieser Emigranten nun wieder nach Tschechien zurück und bereichert den Austausch.

Die Schweiz ist in Tschechien mit fast allen künstlerischen Disziplinen vertreten und grosse Namen der Schweizer Kultur zeugen von der Intensität der Beziehungen. In den letzten Jahren traten, unter anderen, die folgenden Künstler auf:

Literatur: Jürg Amann, Lukas Bärfuss, Anne Brécart, Anne Cuneo, Daniela Dill, Franz Hohler, Thomas Härlimann, Pedro Lenz, Hugo Loetscher, Klaus Merz, Adolf Muschg, Alberto Nessi, Monique Schwitter, Letta Semadeni, Anna Sommer, Peter Stamm, Urs Widmer, Matthias Zschokke, etc.

Musik: Basler Kammerorchester, Tonhalle Orchester Zürich, Zürich Kammerorchester, Camerata Bern, Guarneri Trio, Schweizer Klaviertrio, Konstantin Scherbakov, Martina Janková, Ensemble Arcimboldo, Kesselberg Ensemble, Teo Gheorghiu, Anna Aaron, Lucerne Jazz Orchestra, Samuel Blaser Trio, Lucien Dubois Trio, Solam, Rusconi Trio, Young Gods, Irène Schweizer, Erica Stucky, Sylvie Courvoisier, etc.

Tanz: Ballet du Grand Théâtre de Genève, Anna Huber, Compagnie Nicole Seiler, Alias/Guilherme Botelho, Tabea Martin, Anet Fröhlicher, Felix Dumeril etc.

Theater und Film : Schauspielhaus Zürich, Theater Basel, Teatro Dimitri, Gardi Hutter, Jean-Luc Godard, Jean-Luc Bideau, Bruno Ganz, Matthias Gnädinger, Emil Steinberger, Richard Dindo, Fredi M. Murer, Compagnie des Pieds Perchés, Antoine Cattin, Ayse Poffet, Compagnia Due, Kapelle Eidg. Moos, Mark Rissi

Malerei, Fotografie, Installationen : H.R. Giger, Silvia Billeter, Bertha Safarik, Radoslav Kutra, Doris Windlin, Mark Divo, Olaf Breuning, Werner Bischof

Architektur: Mario Botta, Peter Zumthor