Schweizer Küche – Fakten und Zahlen

Die Schweizer Gastronomie verdankt ihren Reichtum der Vielfalt unterschiedlicher lokaler Traditionen. Viele Schweizer Gerichte haben ihren Ursprung in der bäuerlichen Kultur.

Verschiedene Lebensmittel
Die ganze Vielfalt schweizerischer Produkte. © Kulinarisches Erbe der Schweiz / Ursula Sprecher

  • Rund 400 verschiedene Schweizer Produkte wie der Greyerzer (ein Käse), die Longeole (Genfer Saucisson) oder die Basler Läckerli (ein Süssgebäck) wurden offiziell als kulinarisches Erbe der Schweiz anerkannt.
  • Schweizerinnen und Schweizer essen weltweit am meisten Schokolade: Pro Jahr und Person gegen 11kg Schokolade.
  • In der Schweiz gibt es mehr als 450 verschiedene Käsesorten.
  • In der Schweiz werden 21,5kg Käse pro Jahr und Person konsumiert.
  • In der Schweiz gibt es mehr als 1’680 gewerbliche Bäckereien.
  • Es gibt ein vielfältiges regionales Angebot an Würsten und Trockenfleisch: Die Longeole in Genf und die Saucisson im Waadtland, die St. Galler Bratwurst, Rahmblutwürste im Jura, Bündner Trockenfleisch («Bündnerfleisch»), Mortadella mit Leber im Tessin usw.
  • Es werden rund 200 Rebsorten angebaut, etwa vierzig davon sind autochthon.
  • Das Wallis ist die bedeutendste Weinregion der Schweiz. Im Wallis gibt es mehr als 50 verschiedene Traubensorten.
  • Der Absinth, ein aus diversen Pflanzen gebrannter Schnaps, war in der Schweiz seit 1908 aufgrund einer angenommenen Volksinitiative verboten. Seit 2005 ist das Brennen von Absinth wieder erlaubt.
  • In vielen Haushalten wird mit «Aromat» in Pulverform gewürzt, eine Erfindung von Knorr aus dem Jahr 1952. Die Suppenwürfel von Maggi gibt es seit 1908 und sind sehr weit verbreitet.
  • Als Brotaufstrich werden Cenovis, ein Produkt aus Bierhefe, Karotten- und Zwiebelauszug aus dem Jahr 1931 und das Parfait aus dem Jahr 1942 sehr beliebt.
  • Die Ovomaltine ist eine Erfindung aus dem Jahr 1865, ein Pulver auf der Basis von Gerstenmalz, entrahmter Milch und Kakao, das in Milch aufgelöst als Schokoladengetränk genossen wird.
  • Rivella ist ein Erfrischungsgetränk auf der Basis von Milchserum und seit den 1950er Jahren auf dem Markt.
  • Ricola ist ein Bonbon aus 13 Kräutern und wird seit 1940 hergestellt.

Weiterführende Informationen