Schweizer Spezialitäten

Einige Schweizer Nationalgerichte sind über die Grenzen hinaus bekannt.

Schweizer Raclette
Schweizer Raclette © EDA, Präsenz Schweiz

Käsefondue

Das Käsefondue wird aus Greyerzer-, Vacherin- oder Appenzellerkäse zubereitet. Der Käse wird häufig unter Beigabe von Weisswein geschmolzen. Gegessen wird das Fondue heiss aus einem Caquelon, indem an einer langen Gabel Brotstücke in die Käsemasse getunkt werden.

Raclette

Das Racelette ist ein typisches Gericht aus dem Wallis. Ein halber Käselaib wird erhitzt und der flüssige Käse auf den Teller geschabt. Genossen wird das Raclette zusammen mit Kartoffeln, Cornichons und Silberzwiebeln. Zu diesem Gericht wird meist Weisswein getrunken, insbesondere Fendant.

Rösti

Die Rösti ist eine Art Kartoffelfladen. Die Kartoffeln werden gekocht, geschält, geraspelt und anschliessend in Butter in der Pfanne zu einem Fladen gebraten. Jede Region hat ihre eigenen Rösti-Varianten. Berner Rösti wird mit Käse, Zwiebeln und Speck zubereitet. In Zürich, wo die Rösti ursprünglich herkommt, wird sie aus rohen Kartoffeln hergestellt.

Birchermüesli

Das Birchermüesli ist eine Frühstücks- oder Zwischenmahlzeit, bestehend aus Getreide- (Hafer)flocken, kleingeschnittenen Früchten und Milch. Es gibt unzählige Varianten mit Honig, Joghurt und Nüssen. Das Birchermüesli ist eine Erfindung von Doktor Max Bircher-Benner Anfang des 20. Jahrhunderts. Ursprünglich war es ein Gericht für die Kliniken, im Laufe der Zeit fand es Verbreitung in der gesamten Bevölkerung.

Weiterführende Informationen