Internet und neue Technologien

Die Schweiz verfügt über eine Internet-Infrastruktur der Spitzenklasse. Das Land prägt diese Cyberwirtschaft und weiss sie zu nutzen.

Eingang des Google-Gebäudes in Zürich
Google-Gebäude, Zürich © EDA, Präsenz Schweiz

Im internationalen Vergleich verfügt die Schweiz über eine hochentwickelte Internet-Infrastruktur. Die Hochschulen fördern Innovationen in diesem Sektor und tragen zu dessen Erfolg bei.

In der Schweiz haben sich mehrere Internet-Giganten wie Google in Zürich niedergelassen. In Genf sind gegen zwei Dutzend internationale Organisationen wie die Internationale Fernmeldeunion (UIT) mit der Lenkung und Verwaltung des Internets beschäftigt. Und ausländische Internet-Akteure sind des Lobes voll für die Schweiz wegen ihrer politischen Stabilität und der sicheren und kostengünstigen Stromversorgung für den Betrieb der Server in den Datenzentren. Es gibt in der Schweiz zusätzlich zu den Datenzentren der Grossunternehmen 58 Rechenzentren für Server-Housing.

E-Economy und E-Government

Im Bewusstsein der Bedeutung und des wirtschaftlichen Potentials der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) hat der Bundesrat seine entsprechende Strategie im Jahr 2012 aktualisiert. Besonderes Gewicht legte er dabei einerseits auf die E-Economy, das heisst auf die Gründung von Unternehmen und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Bereich der neuen Technologien, andererseits auf E-Government mit dem Ziel, administrative Abläufe dank Digitalisierung zu vereinfachen und damit zu erleichtern.