بورسیه ها

Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende

Die Schweizerische Eidgenossenschaft gewährt über die Eidgenössische Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS) verschiedene Typen von Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende:

  • Universitäre Forschungsstipendien für Forschungsaufenthalte, Doktorate oder Postdoktorate an Schweizer Universitäten, Eidgenössischen Technischen Hochschulen und Fachhochschulen
  • Kunststipendien für Masterstudien an Schweizer Fachhochschulen (nur für eine begrenzte Anzahl Länder verfügbar)

Es werden keine universitären Stipendien auf Bachelor- und Masterstufe vergeben.

Die Zulassungskriterien und weitere Informationen befinden sich, nach Ländern geordnet, auf der Internetseite der Eidgenössischen Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS). Falls ein bestimmtes Land nicht auf der ESKAS Liste aufgeführt ist, bedeutet das, dass die Schweiz keine Bundes-Exzellenz-Stipendien an Staatsangehörige dieses Landes vergibt.

Eidgenössische Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS)

Falls Sie die für Sie konkret geltenden Zulassungsbedingungen erfüllen, können Sie die Bewerbungsunterlagen jeweils nach Eröffnung der Stipendienausschreibung (in der Regel im Monat August für einen Studienbeginn im September des Folgejahres) direkt an der angegebenen Kontaktadresse anfordern.

Stipendien für Schweizer Studierende

Der Stipendiendienst der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS) verwaltet im Auftrag des Bundes die ausländischen Regierungsstipendien von rund 40 Ländern. Das Stipendienangebot richtet sich an Schweizer Studierende und Forschende oder Künstler für einen Aufenthalt im Ausland.

Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS)

Warnung vor betrügerischen Aufrufen im Namen der Schweizer Regierungsstipendien (phishing)

Die Schweizer Behörden warnen vor falschen Aufrufen für Bundesstipendien, welche via E-Mail verbreitet werden. Die Eidgenössische Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS) gibt ihr Angebot nie per Email bekannt. Die Stipendien werden in der Regel direkt von der Schweizer Vertretung  vor Ort verwaltet. Die Behörden empfehlen der Öffentlichkeit, auf solche Appelle nicht zu antworten und vor allem kein Geld zu überweisen.