Förderung von Innovation im Landwirtschaftssektor, PIC

Progetto concluso

In den ersten beiden Phasen des Projekts (2007 – 2012) ist es gelungen, Innovationen für die landwirtschaftliche Produktion zu entwickeln, die bei 15‘000 Familien zu Produktivitätssteigerungen geführt haben. Damit konnten die Ernährungssicherheit und die Einkommen verbessert werden. In einer 1-jähringen Zwischenfase wird die Entwicklung von Innovationen weiter ausgedehnt, eine 2-jährige Schlussphase ist geplant und die Unterstützung des nationalen Forschungsprogramms vorbereitet.

Paese/Regione Tema Periodo Budget
Bolivia
Agricoltura e sicurezza alimentare
Ricerca agricola
Politica agricola
Sviluppo della catena di valore agricola (til 2016)
01.11.2012 - 30.06.2014
CHF 1'957'000
Contesto
  • Die landwirtschaftliche Produktion spielt für die Armutsreduktion eine zentrale Rolle. Die schwindende Qualität der Böden und das durch den Klimawandel bedingte Voranschreiten der Trockengebiete stellen neue Herausforderungen für die Produktivität dar.
  • Die Regierung Boliviens priorisiert Investitionen (Bewässerung, Strassen) sowie Forschung und Entwicklung, um die Einkommen der ländlichen Bevölkerung zu steigern und die Ernährungssicherheit zu gewährleisten.
  • Das 2007 gestartete Programm für Innovation in der Produktion landwirtschaftlicher Produkte (Programa de Inovación Continua, PIC) der DEZA hat geholfen, Netzwerke und Methoden zu schaffen, die erlauben nachfrageorientierte Innovationen zu entwickeln. Im Rahmen der neuen Kooperationsstrategie (2013 – 2016) wurde beschlossen, die Erfahrungen des PIC ins nationale Forschungsprogramm überzuführen und dieses mitzufinanzieren. In der vorliegenden Zwischenphase wird diese Neuausrichtung geplant.

 

Obiettivi

Das Oberziel ist identisch mit dem bisherigen Programmziel: Das Programm trägt bei zur Armutsreduktion und Verbesserung der Lebensqualität der ländlichen Bevölkerung durch die Entwicklung und Einführung technologischer Innovationen in der Landwirtschaft.

Gruppi target

 

  • 1000 neue Familien mit direkter Beteiligung.
  • 5000 neue Familien profitieren indirekt von den Innovationen.
  • 15‘000 bereits involvierte Familien vertiefen ihr Wissen und den Zugang zu besserer Technologie.

 

Effetti a medio termine
  • Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind ausgeweitet: Nebst den bisher erreichten 15‘000 Produzentinnen-Familien werden im Agrarzyklus 2012/13 zusätzlich 1000 direkt und 5‘000 indirekt profitieren.
  • Die Kapazitäten der Netzwerke werden gestärkt und die methodischen und institutionellen Erfahrungen an das nationale Forschungsinstitut für LW (INIAF) und andere Forschungsakteure übertragen.
  • Das Wissensmanagement wird gestärkt und die Projektresultate werden systematisch aufgearbeitet und verbreitet.
Risultati

Risultati fasi precedenti:  

  • Mittels 26 innovativer Produktionsmethoden wurden 5000 Produzentenfamilien direkt erreicht und indirekt 10‘000 Familien. Die Innovationen haben bei den Familien zu Verbesserungen der Einkommen um geschätzte 10 Prozent und der Ernährungssicherheit geführt.
  • Das Projekt hat den Aufbau und die Stärkung von 3 regionalen und 10 lokalen Netzwerken gefördert, welche die Nachfrage nach landwirtschaftlichen. Innvovationen definieren sowie die Durchführung der notwendigen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten organisieren und überwachen. An den Netzwerken beteiligen sich rund 70 Organisationen: staatliche Institutionen, Produzentenorganisationen, Universitäten und Forschungsorganisationen.

 


Direzione/Ufficio responsabile DSC
Credito Cooperazione allo sviluppo
Partner del progetto Partner contrattuale
  • SDC Field Office
  • 3 departamentale Netzwerke; 10 lokale Netzwerke; Koordinationsinstanz des PIC (USCC), mandatiert durch CORLAP.


Budget Fase in corso Budget Svizzera CHF   1'957'000 Budget svizzero attualmente già speso CHF   1'731'123
Fasi del progetto Fase 4 01.10.2013 - 30.09.2018   (Completed)

Fase 3 01.11.2012 - 30.06.2014   (Completed)

Fase 2 01.01.2009 - 31.12.2013   (Completed)