Litauische Tafel arbeitet mit Schweizer Pendant zusammen

Projekt abgeschlossen

Die litauische NGO Maistobankas verteilt täglich rund acht Tonnen Lebensmittel an bedürftige Menschen und soziale Institutionen. In einer Aufklärungskampagne sensibilisiert sie die litauische Gesellschaft für das Thema Verschwendung von Nahrungsmitteln. Seit 2011 pflegt die NGO einen engen Kontakt mit der Schweizer Tafel, ein Projekt der Stiftung Hoffnung für Menschen in Not, die ebenfalls Lebensmittel verteilt und ähnliche Ziele verfolgt.

Land/Region Thema Periode Budget
Litauen
Zivilgesellschaft stärken
Nichtregierungsorganisationen
01.01.2010 - 31.12.2014
CHF 5'552'775

Hinweis: Die Texte in allen Rubriken, mit Ausnahme «Erreichte Resultate», beschreiben die Situation vor Projektbeginn.

Die litauische NGO Maistobankas (Tafel) liefert Lebensmittel an bedürftige Menschen und soziale Einrichtungen. Mit einer Aufklärungskampagne versucht sie, der Bevölkerung das Thema Lebensmittelverschwendung näher zu bringen. Seit 2011 arbeitet sie mit der Schweizer Tafel zusammen, ein Projekt der Stiftung Hoffnung für Menschen in Not, und ein Pendant zu Maistobankas. Auch die Schweizer Tafel verteilt Lebensmittel an soziale Institutionen wie Obdachlosenheime und Notunterkünfte. Das Projekt erstreckt sich über die gesamte Schweiz. Die Schweizer Tafel sammelt täglich bis zu 16 Tonnen Waren bei Detailhändlern ein und verteilt diese anschliessend. Wie Maistobankas will die Schweizer Tafel auch Aufklärungsarbeit leisten und die Bevölkerung über Nahrungsmittelverschwendung informieren.

Die Schweiz unterstützt Maistobankas mit einem Beitrag von rund CHF 75‘000. Die Unterstützung fliesst in folgende Aktivitäten:

  • Aufklärungskampagne
    In Kombination mit einem Newsletter macht die Kampagne die litauische Gesellschaft auf das Thema Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam.
  • Materialanschaffung
    Unter anderem wurden 78 Kühlboxen für den Transport der Lebensmittel und eine Reinigungsmaschine gekauft.
  • Besseres Fundraising
    In Zusammenarbeit mit der Schweizer Tafel wurde ein Fundraising-Plan aufgestellt und 12 Fundraising-Events geplant.
  • Erfahrungsaustausch mit der Schweizer Tafel

Intensiver Erfahrungsaustausch

Bei ihrem Engagement gegen die Verschwendung von Nahrungsmitteln können die beiden Organisationen voneinander lernen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der litauischen NGO besuchten in den letzten zwei Jahren regionale Niederlassungen der Schweizer Tafel und begleiteten die Schweizer Mitarbeitenden und Freiwilligen bei der Einsammlung und Auslieferung der Lebensmittel. Einige nahmen an einem Fundraising Event der Schweizer Tafel in Zürich teil und lernten, wie ein solcher Anlass organisiert und durchgeführt wird.

Die Mitarbeitenden von Maistobankas konnten während ihres Aufenthalts in der Schweiz Erfahrungen in den Bereichen Sicherheit, Transport und Aufbewahrung von Nahrungsmitteln, Fundraising, Kommunikation und Betreuung von Freiwilligen sammeln. Zudem wurde ein Fundraising-Plan erarbeitet und ein Konzept für einen Newsletter entworfen, den Maistobankas mittlerweile jeden Monat verschickt.

Der Austausch verläuft in beide Richtungen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schweizer Tafel reisten im März 2013 nach Litauen. Sie hatten Kontakt zu Projektpartnern von Maistobankas, zu litauischen Medien und zukünftigen Geldgebern. Die litauische NGO ist zuversichtlich, dass ihre Zusammenarbeit mit der Schweizer Tafel über das Projektende bestehen bleibt.

Nahrungsmittelüberschuss von Grossverteilern nutzen

In Litauen werden jährlich über 580‘000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das ist das Resultat der Studie «Preparatory Study on Food Waste across the EU-27», welche die Europäische Kommission 2010 veröffentlicht hat. Gleichzeitig gelten laut einer 2010 veröffentlichten Studie des statistischen Amts der Europäischen Kommission (Eurostat) ein Fünftel der litauischen Bevölkerung als armutsgefährdet.

Die 1996 gegründete Non-Profit-Organisation Maistobankas verteilt täglich rund acht Tonnen Lebensmittel an Bedürftige, zum Beispiel Arbeitslose, alleinerziehende Mütter, Grossfamilien oder ältere und behinderte Menschen. Zudem beliefert die NGO rund 500 soziale Institutionen mit Nahrungsmitteln, die diese ihrerseits an Bedürftige weiterverteilen. Bei den Lebensmitteln han-delt es sich um den Überschuss von Nahrungsmittelproduzenten und Grossverteilern oder um Spenden von Privatpersonen. Maistobankas hat vier regionale Niederlassungen und ist in 45 Städten und Gemeinden Litauens aktiv.

Unterstützungsfonds für Nichtregierungsorganisationen

Das Projekt ist eines von 97 NGO-Projekten, welche die Schweiz in Litauen mit einem Gesamtbetrag von CHF 5,5 Mio. unterstützt. Durch den Schweizer Erweiterungsbeitrag wird in allen Partnerländern ausser Malta ein Unterstüt-zungsfonds für Nichtregierungsorganisationen (NGO-Fonds) finanziert. Mit einem Gesamtbetrag von rund CHF 61 Mio. soll dieser Fonds zur wirtschaftli-chen und sozialen Entwicklung des Landes beitragen.