Visa – Einreise und Aufenthalt in der Schweiz

Foto des Matterhorns – berühmter Schweizer Berg
Das 4478 m hohe Matterhorn gehört zu den bekanntesten Gipfeln der Schweiz. © GammaCygni - CC BY 2.0

Für die Einreise in die Schweiz gelten unterschiedliche Regeln, grundsätzlich wird zwischen Staatsangehörigen von EU-/EFTA-Ländern und Nicht-Angehörigen unterschieden. Zuständig ist das Staatssekretariat für Migration.

Wenn Sie eine Reise in die Schweiz planen, Besuch aus dem Ausland erwarten oder jemanden aus dem Ausland einladen möchten, können die Merkblätter für die Einreise in den Schengen-Raum und das Visaverfahren für Sie nützlich sein. Informationen zur Einreise in die Schweiz (Voraussetzungen, Aufenthaltsberechnung, Visumpflicht etc.) erhalten Sie auf der Internetseite des Staatssekretariats für Migration.

SEM –  Brauche ich ein Visum? Merkblätter «Einreise in den Schengen-Raum und Visumverfahren» und «Verpflichtungserklärung»

Staatssekretariat für Migration – Einreise in die Schweiz

Staatssekretariat für Migration - Übersicht der Ausweis- und Visumvorschriften nach Staatsangehörigkeit

Europäische Kommission – Liste der anerkannten Reisedokumente (auf der rechten Seite unter „Info“)

Sie haben die Möglichkeit, die Gesamtdauer Ihrer Aufenthalte im Schengenraum, die gesamthaft maximal 90 Tage innerhalb von 180 Tagen betragen darf, mit dem Aufenthaltsrechner zu berechnen.

Staatssekretariat für Migration: Berechnung des kurzfristigen Aufenthalts / Aufenthaltsrechner

Von den schweizerischen Vertretungen im Ausland erteilte Visumtypen

Seit dem Inkrafttreten des Assoziierungsabkommens zu Schengen und Dublin zwischen der Schweiz und der EU (12.12.2008) können die Vertretungen im Ausland je nach Aufenthaltsgrund insbesondere zwei Arten von Visum erteilen:

  • Schengenvisum Typ C: für kurzfristige Einreisen und Aufenthalte bis maximal 90 Tage innerhalb von 180 Tagen, z.B. bei touristischen Aufenthalten, Besuchen, kurzfristigen Sprachaufenthalten usw. Bei einem Aufenthalt mit Erwerbstätigkeit wird zusätzlich eine Arbeitsgenehmigung benötigt.
  • Nationales Visum Typ D: für langfristige und geregelte Aufenthalte in der Schweiz (von mehr als 90 Tagen).
    Für die Erteilung dieses Visums ist die Bewilligung des kantonalen Migrationsamts erforderlich, das für den in der Schweiz angestrebten Aufenthaltsort zuständig ist.

Einführung des Visainformationssystems (VIS)

Am 11. Oktober 2011 haben die Schengenmitgliedstaaten das Visainformationssystem (VIS) eingeführt. Im VIS werden die biometrischen Daten (10 Fingerabdrücke und das Gesichtsbild) der Antragstellenden gespeichert.

Alle Schweizer Vertretungen sind bereits an dieses System angeschlossen. Die Schweizer Vertretungen werden die Abnahme der Fingerabdrücke weltweit etappenweise einführen.

Staatssekretariat für Migration «Einführung des Visainformationssystems»(VIS)