Schweizer Direktinvestitionen in den Vereinigten Staaten

Arbeitsplätze schaffen und die US-Wirtschaft unterstützen

Die Schweiz und die Vereinigten Staaten sind durch intensive grenzüberschreitende Investitionen eng miteinander verbunden. Die Vereinigten Staaten sind für die Schweiz das wichtigste Ziel für ausländische Direktinvestitionen (FDI) - mehr als Deutschland, Frankreich, Italien und das Vereinigte Königreich zusammen. Mit Direktinvestitionen in Höhe von 300 Milliarden Dollar steht die Schweiz auf Platz 7 der ausländischen Investoren in den Vereinigten Staaten. Schweizer Unternehmen schaffen direkt eine halbe Million Arbeitsplätze in den USA; sie sind vor allem im verarbeitenden Gewerbe tätig und geben deutlich mehr Geld für Forschung und Entwicklung aus als Tochtergesellschaften aus anderen Ländern.

Schnelle Fakten

  • Die kumulierten Direktinvestitionen der Schweiz in den USA belaufen sich auf 300 Milliarden Dollar (2020).
  • Schweizer Tochtergesellschaften sichern direkt eine halbe Million Arbeitsplätze. Sie sind der 7. größte ausländische Arbeitgeber in den USA (2019).
  • Schweizer Tochtergesellschaften zahlen das höchste Durchschnittsgehalt unter den sieben größten Investorenländern in den USA: durchschnittlich 109.000 Dollar pro Jahr (2019).
  • Schweizer Tochtergesellschaften sind der drittgrößte Investor in Forschung und Entwicklung und investieren jährlich 10,3 Milliarden Dollar in den Vereinigten Staaten (2019).
  • Schweizer Tochtergesellschaften mit Sitz in den USA zahlen 6,7 Mrd. USD an Einkommenssteuern, was den dritthöchsten Gesamtbetrag an Einkommenssteuern nach Land unter den ausländischen Tochtergesellschaften darstellt (2019).

Wirtschaftlicher Einfluss in der Schweiz in den US-Gliedstaaten