Serbiens Premierministerin Brnabić für Arbeitstreffen bei Bundespräsident Maurer

Medienmitteilung, 03.09.2019

Bundespräsident Ueli Maurer hat am Dienstag, 3. September 2019, die serbische Premierministerin Ana Brnabić im Zuge der Teilnahme am Digitaltag Schweiz zu einem Arbeitstreffen im Bernerhof empfangen. Zur Sprache kamen bilaterale Themen, unter anderem betreffend Wirtschaft und Digitalisierung, die Beziehungen Serbiens zur Europäischen Union sowie die Lage im Westbalkan.

Der Bundespräsident und Premierministerin Brnabić würdigten die engen bilateralen Beziehungen, die sich unter anderem durch eine gute wirtschaftliche Zusammenarbeit und die Kooperation in der Stimmrechtsgruppe der Bretton-Woods-Institutionen auszeichnen. Seit 1991 unterstützt die Schweiz die Transition in Serbien. Des Weiteren trägt die beträchtliche serbische Diaspora in der Schweiz (rund 62'000 Personen) dazu bei, dass es einen regen Austausch zwischen den beiden Ländern gibt. Brnabić bedankte sich bei der Schweiz für deren Unterstützung, die in Serbien ausserordentlich geschätzt werde.

Der Bundespräsident unterstrich die Chancen in den Wirtschaftsbeziehungen und erklärte die Bereitschaft der Schweiz, Strukturreformen der serbischen Verwaltung zu unterstützen. Zur Sprache kam eine vertiefte Zusammenarbeit bei Fragen der Digitalisierung. Die Schweiz engagiert sich ausserdem für eine Stärkung der Zivilgesellschaft in Serbien.

Einen weiteren Schwerpunkt des Austausches bildeten die Beziehungen Serbiens zur Europäischen Union (EU). Bundespräsident Maurer betonte, dass die Beitrittsperspektive für Westbalkan-Staaten wie Serbien aus Sicht der Schweiz zur regionalen Stabilität beiträgt. Des Weiteren erörterten die Gesprächspartner die Chancen und Ansätze, den Dialog zwischen Serbien und Kosovo wieder in Gang zu bringen mit dem Ziel, die Beziehungen der beiden Staaten zu normalisieren.

Die Schweiz unterstützt Serbien auf dem Weg zur regionalen und europäischen Integration und fördert in diesem Sinn effiziente demokratische Institutionen und Prozesse sowie ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Maurer und Brnabić vereinbarten, den Dialog zu Fragen der Zusammenarbeit in Bereich Digitalisierung weiterzuführen.


Weiterführende Informationen

Bilaterale Beziehungen Schweiz-Serbien
Entwicklung und Zusammenarbeit mit Serbien
Transitionszusammenarbeit mit Serbien


Adresse für Rückfragen:

Peter Minder, Leiter Kommunikation EFD
Tel. +41 79 437 73 61, peter.minder@gs-efd.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Finanzdepartement