Abteilung Länderbeziehungen

Die Abteilung Länderbeziehungen definiert die aussenpolitischen Leitlinien in den Beziehungen zu den Nachbarstaaten sowie allen weiteren west- und zentraleuropäischen Staaten – das betrifft die Mitgliedstaaten der EU, die Partnerstaaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) sowie Andorra, Heiliger Stuhl, Monaco, San Marino – und setzt diese in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Schweizerischen Botschaften um. Als Teil der Politik gegenüber den Nachbarstaaten trägt sie auch den Aspekten der grenzüberschreitenden Beziehungen Rechnung und unterstützt unter anderem die Kantone in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Zusätzlich ist in der DEA der Botschafter für das Fürstentum Liechtenstein angesiedelt, welcher mit Sitz in Bern die diplomatischen Beziehungen zum Fürstentum Liechtenstein pflegt. 

Sektion West-, Zentral- und Südeuropa

  • Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Irland, Island, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern

Sektion Nachbarstaaten und grenzüberschreitende Zusammenarbeit

  • Deutschland, Frankreich, Heiliger Stuhl, Italien, Liechtenstein, Malta, Monaco, Österreich, San Marino, grenzüberschreitende Zusammenarbeit