Niemanden zurücklassen – Diskriminierung, Ausgrenzung und die Agenda 2030

Mittwoch, 22.06.2016 – Mittwoch, 22.06.2016

Konferenz Versammlung; Öffentlicher Anlass

Diskriminierung und Ausgrenzung sind menschenrechtliche Herausforderungen, die den Kern der nachhaltigen Entwicklung betreffen. Diese Herausforderungen müssen bewältigt werden, damit das zentrale Versprechen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, «niemanden zurückzulassen», umgesetzt werden kann.

Diskriminierung und Ausgrenzung sind das Ergebnis politischer Strategien, die gewisse Gruppen bewusst benachteiligen oder die es versäumen, bestehende Vorurteile und ausgrenzende Praktiken anzugehen, sei dies nun aufgrund von mangelnden Daten, mangelnder Analyse, mangelndem Verständnis oder mangelndem politischem Willen.

Beide Szenarien haben tiefgreifende Implikationen für Regierungen und Entwicklungspartner. TRAVERSE will diese Fragen beleuchten.

Flyer (PDF, Seite 1, 350.8 kB, Englisch)
Briefing Paper (PDF, Anzahl Seiten 3, 150.6 kB, Englisch)
Zusammenfassung (PDF, Anzahl Seiten 2, 326.9 kB, Englisch)

Ort: DEZA, Freiburgstrasse 130, 3003 Bern, A2023