News: Medienmitteilungen und Artikel

News sortieren nach
Zeitraum wählen

Alle (824)

Objekt 733 – 744 von 824

Bundesrat soll Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien verhandeln

08.03.2013 — Medienmitteilung EDA
Die aussenpolitischen Kommissionen der Eidgenössischen Räte, die Kantone und die Sozialpartner befürworten Verhandlungen zur Ausdehnung des Freizügigkeitsabkommens auf Kroatien. Der Bundesrat hatte am 7. Dezember 2012 ein entsprechendes Verhandlungsmandat im Grundsatz beschlossen – jedoch mussten vor der definitiven Verabschiedung die genannten Gremien konsultiert werden. Das Verhandlungsmandat wurde nun heute definitiv verabschiedet.


Schweiz wird Mitglied in der Gruppe der “Freunde von Jemen”

07.03.2013 — Medienmitteilung EDA
Seit heute gehört die Schweiz der Gruppe der “Freunde von Jemen” an, einer Plattform von rund 30 Staaten und mehreren Organisationen, die den politischen Übergangsprozess des Jemen unterstützen. Am Treffen der Gruppe in London erwähnte Bundesrat Didier Burkhalter, dass die Schweiz zwischen 2012 und 2014 für die politische Stabilisierung und die Verbesserung der humanitären Lage im Jemen rund 20 Millionen Franken bereit stellt.


Schweizer Delegation nimmt in New York an UNO-Session über Gewalt gegen Frauen und Mädchen teil

28.02.2013 — Medienmitteilung EDA
Am 4. März 2013 beginnt in New York die 57. Sitzung der Kommission für die Stellung der Frau des UNO-Wirtschafts- und Sozialrats (ECOSOC). Im Zentrum der diesjährigen Session, die bis 15. März dauert, stehen Möglichkeiten zur Verhinderung und Prävention aller Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Die Schweizer Delegation wird von EDA-Generalsekretär Benno Bättig geleitet. Vize-Delegationschefin ist Sylvie Durrer, Direktorin des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann.


Dank der Initiative «Swiss Bluetec Bridge» kann ein erstes Schweizer Start-up-Unternehmen seine Wasserentsalzungstechnologie weiter entwickeln

27.02.2013 — Medienmitteilung EDA
Die Initiative «Swiss Bluetec Bridge» der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) unterstützt Projekte von schweizerischen Start-up-Unternehmen und KMU, die innovative Technologien für die Trinkwasseraufbereitung entwickelt haben. Swiss Fresh Water SA (SFW), das als erstes Unternehmen ausgewählt wurde, will in Senegal rund zwanzig kostengünstige Entsalzungssysteme installieren. SFW erhält ein zinsloses Darlehen, mit dem bis zu 50% der Kosten gedeckt werden können (max. 250 000 CHF).


Zwölf Staaten trainieren in Kriens die Rettung von Leben

26.02.2013 — Medienmitteilung EDA
International einsetzbare Rettungsteams haben sich regelmässigen Trainings zu unterziehen. Deshalb führt die Schweiz vom 4. bis 8. März 2013 in Kriens LU zum zweiten Mal nach 2011 eine internationale Einsatzübung (SimEX) durch. Daran teilnehmen werden Rettungsteams aus zwölf Staaten.


Valerie Amos, höchste UNO-Koordinatorin für Humanitäre Hilfe, zu Besuch in Bern

18.02.2013 — Medienmitteilung EDA
Die Untergeneralsekretärin für humanitäre Angelegenheiten und Nothilfekoordinatorin der Vereinten Nationen, Valerie Amos, war am 18. Februar 2013 zu Besuch in Bern. Im Zentrum ihrer Gespräche mit Vertretern der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) sowie der Politischen Direktion standen die Koordination der humanitären Anstrengungen und der Austausch über humanitäre Aspekte von gemeinsamem Interesse.


150 Jahre Internationales Komitee vom Roten Kreuz: Interview mit Manuel Bessler

13.02.2013 — Artikel DEZA

«Die heutigen Konflikte unterscheiden sich wesentlich von Dunants Beschreibungen»

Die Opfer von Kriegen und bewaffneten Konflikten betreuen und ihre Würde schützen: Auch heute, 150 Jahre nach seiner Gründung, ist dies die Mission des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK). Die Schweiz ist nicht nur Sitzstaat des IKRK, sie ist auch der zweitgrösste Geldgeber. Das IKRK ist ausserdem der wichtigste internationale Partner für die Humanitäre Hilfe des Bundes. Wie arbeiten diese humanitären Akteure zusammen? Diese und andere Fragen beantwortet der Delegierte des Bundes für Humanitäre Hilfe, Manuel Bessler, aus Anlass des 150. Jubiläums des IKRK.


DEZA organisiert Tagung über Wirksamkeit in der Entwicklungszusammenarbeit

12.02.2013 — Medienmitteilung EDA
Experten aus knapp 20 Ländern und Organisationen haben heute in Bern an einem Workshop über Kriterien und Standards diskutiert, mit deren Hilfe die Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit einheitlich gemessen und weiter erhöht werden kann. An der Tagung wurde der Vorschlag der Schweiz, die Arbeit an dieser Thematik unter der Leitung von Entwicklungsländern weiterzuführen, angenommen. Das stärkt die Eigenverantwortung und die Rolle der Partnerländer.


Schweiz unterstützt humanitäre Hilfe für Syrienkrise mit weiteren 10 Millionen CHF

30.01.2013 — Medienmitteilung EDA
Die Krise in Syrien verschärft sich weiter, und die humanitäre Lage ist inzwischen katastrophal. Laut Schätzungen der UNO benötigen rund vier Millionen Menschen in Syrien humanitäre Hilfe. Der harte Winter setzt nicht nur ihnen, sondern auch den beinahe 700‘000 Flüchtlingen in den Nachbarstaaten zu. Vor diesem Hintergrund verpflichtet sich die Schweiz an der internationalen Geberkonferenz in Kuwait, im Jahr 2013 für die Betroffenen der Syrienkrise 10 Millionen Franken aufzuwenden. Seit Ausbruch der Krise im März 2011 unterstützte die Schweiz die Opfer des anhaltenden Bürgerkriegs mit insgesamt 20 Millionen CHF.


Eröffnung einer Ausstellung zu den arabischen Revolten

24.01.2013 — Medienmitteilung EDA
Am 25. Januar 2013 eröffnet das Polit-Forum des Bundes im Berner Käfigturm die Ausstellung „Karama! Die arabischen Revolten und ihre Folgen“. Für die Vernissage reist die junge tunesische Aktivistin und Journalistin Jalila Sakhri in die Schweiz und spricht über die aktuelle Situation in ihrem Land. Manuel Bessler, Chef der Humanitären Hilfe der DEZA, erläutert die Situation aus der Perspektive der Schweiz.


Ein Kleinprojekt im kulturellen Bereich zwischen Ungarn und der Schweiz

17.01.2013 — Artikel EB
Mitte Dezember 2012 fanden die ersten Anlässe des Partnerschaftsprojektes „Swiss-Hungarian Civil Cultural Days“ in Bern und Bolligen statt. Das Projekt wird im Rahmen des Erweiterungsbeitrags durch die Schweiz mit rund 60‘000 Schweizer Franken mitfinanziert. Es hat zum Ziel, den touristischen und kulturellen Austausch zwischen Ungarn und der Schweiz zu fördern, insbesondere zwischen den Städten Eger und Bern. Das Projekt hat am 1. September 2012 begonnen und dauert ein Jahr.


Das DEZA-Projekt Papa Andina erhält einen internationalen Preis

20.12.2012 — Artikel DEZA

Verbesserung des Zugangs von Bauern aus den Anden zum Markt und Nutzung der Biodiversität ihrer Kultur: Diese Herausforderung stand am Anfang des Regionalprogramms Papa Andina, das 1998 von der DEZA und dem Internationalen Kartoffelzentrum (CIP) lanciert wurde. Eine innovative und nachhaltige Lösung, die an der zweiten internationalen Konferenz für landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung (GCARD 2012) in Uruguay gewürdigt wurde.

Objekt 733 – 744 von 824

Medienmitteilungen (496)

Meldungen (328)