Ausgaben DEZA

Neben der Humanitären Hilfe, der Entwicklungszusammenarbeit und der Ostzusammenarbeit umfassen die Ausgaben der DEZA ebenfalls den Erweiterungsbeitrag an die Europäische Union, welchen die DEZA gemeinsam mit dem SECO umsetzt.

Entwicklung Ausgaben DEZA

    

Mit dem Ziel die vom Parlament festgelegte Vorgabe einer APD (öffentliche Entwicklungshilfe) von 0,5% des Bruttonationaleinkommens zu erreichen, sind die der DEZA zugewiesenen Mittel bis 2015 stetig gewachsen.

Zwischen 2016 und 2018 haben sich die vom Bundesrat beschlossenen und vom Parlament verabschiedeten Sparmassnahmen auf die Kredite der internationalen Zusammenarbeit ausgewirkt.

Der Anstieg 2020 steht im Zusammenhang mit dem Zusatzkredit, den das Parlament zur Unterstützung der internationalen Anstrengungen zur Abfederung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie bewilligt hat. Hierzu zählt auch das Darlehen an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in der Höhe von 200 Millionen Franken.

Bilaterale Ausgaben der DEZA nach Region