Publikationen


Publikationen filtern nach
Zeitraum wählen

JJJJ

JJJJ

Publikationen (305)

Objekt 205 – 216 von 305





Vom Käse zum Klima – Innovation als Markenzeichen einer langjährigen Partnerschaft mit Peru




Entwicklungshilfe der Schweiz: Statistiken 2011

Diese Publikation gibt einen Überblick über die Beiträge der öffentlichen und privaten Hilfe der Schweiz (Bund, Kantone, Gemeinden und schweizerische NGOs) im Jahr 2011. Sechs Tabellen liefern eine Übersicht der Hilfe aufgeschlüsselt nach Art des Beitrages, Empfängerländer und Organisationen, sowie die Liste der wichtigsten Projekte für jedes Land. Im Anhang befindet sich ein Verzeichnis aller schweizerischen Privatorganisationen, die in den Tabellen aufgeführt sind.



Politorbis Nr. 55: L'eau - ça ne coule pas toujours de source. Complexité des enjeux et diversité des situations

Die Zeitschrift zur schweizerischen Aussenpolitik publiziert Beiträge von Fachleuten. Sie erscheint mehrmals jährlich. Die Texte werden normalerweise in der Sprache der Verfasser gedruckt. Der Inhalt muss nicht zwingend mit der Meinung des EDA übereinstimmen.



Jahresbericht 2012 DEZA / SECO – Internationale Zusammenarbeit der Schweiz

Der Jahresbericht der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz enthält die wichtigsten Resultate des Engagements der DEZA und des SECO im Kampf gegen die Armut und für eine Reduktion der globalen Risiken.



2007-2012 Zwischenbilanz zum Ende der Verpflichtungsperiode mit den EU-10

Im November 2006 haben die Schweizer Stimmberechtigten mit ihrem Ja zum Osthilfegesetz unter anderem entschieden, dass die Schweiz in den zehn Staaten, die 2004 der Europäischen Union beigetreten sind, eine Milliarde Franken in Form des Erweiterungsbeitrags investieren kann. Das Parlament genehmigte den entsprechenden Rahmenkredit im Juni 2007. Fünf Jahre später endete die erste Phase dieses schweizerischen Erweiterungsbeitrags, in der die Genehmigung der Projekte im Vordergrund stand. Bis 2017 werden die Projekte umgesetzt. Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Einsicht in diese erste Phase und zieht Bilanz über das erklärte Ziel, die wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der erweiterten Europäischen Union abzubauen.



2012 Jahresbericht EB

Am 14. Juni 2012 ist die Verpflichtungsperiode des Erweiterungsbeitrags für die EU-10 zu Ende gegangen. Während dieser Phase hat die Schweiz mit ihren Partnerstaaten 210 Projekte genehmigt. Damit ist der Schweizer Beitrag von einer Milliarde Franken an die EU-10 vollständig verpflichtet. Per Ende 2012 sind elf Projekte abgeschlossen. In Bulgarien und Rumänien läuft die Verpflichtungsperiode bis Dezember 2014. Bis Ende 2012 hat die Schweiz in Bulgarien und Rumänien fünf Projektideen für 54,2 Millionen Franken vorläufig sowie alle 13 thematischen Fonds und elf einzelne Projektgesuche für 133,6 Millionen Franken definitiv genehmigt. Das heisst, 77% des Projektbudgets für Bulgarien und Rumänien sind vorläufig oder definitiv verpflichtet. Der Jahresbericht gibt näher Auskunft über die Projektfortschritte im Kalenderjahr 2012.



Objekt 205 – 216 von 305