Wirkungsberichte

Regelmässig analysiert die DEZA in einem Bericht die Wirksamkeit ihrer Programme und Projekte eines gesamten Schwerpunktthemas der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit. Sie prüft dabei, ob die geplanten Ziele erreicht wurden.

Die Sektion Evaluation und Controlling der DEZA koordiniert die Wirkungsberichte im Auftrag der Direktion der DEZA. Wie bei den Evaluationen werden externe Beraterinnen und Berater hinzugezogen, um die Unabhängigkeit und eine externe Sichtweise zu gewährleisten. Bisher wurden Wirkungsberichte zu den Themen Wasser (2008, mit SECO), Landwirtschaft (2010, mit SECO), Klimawandel (2014, mit SECO), Gesundheit (2015), Beschäftigung (2017, mit SECO) und Geschlechtergleichstellung (2018) veröffentlicht.

Die Wirkungsberichte sind an ein breites Publikum gerichtet und unterscheiden sich von Evaluationen aus folgenden Gründen:

  • Der  Fokus liegt ausschliesslich auf der Wirksamkeit (Zielerreichung) der Programme und Projekte,
  • Die Wirkungsberichte dienen primär der Rechenschaftslegung gegenüber Parlament und Öffentlichkeit,
  • Die Resultate basieren vor allem auf bestehenden Projektdokumenten (Meta-Analyse). Wirkungsberichte umfassen eine sehr grosse Anzahl von Projekten und Programmen in einem  Thema und über einen Zeitraum von mehreren Jahren

Berichte für ein allgemeines Publikum

Die untenstehenden Wirkungsberichte werden ebenfalls auf dem  Portal der externen Studien des Bundes veröffentlicht. Die Berichte Klimawandel (2014), Gesundheit (2015), Beschäftigung (2017) und Geschlechtergleichstellung (2018) enthalten zusätzliche Kommunikationsinstrumente wie Videos.