Grundbildung und Berufsbildung

Junge afrikanische Mädchen strecken die Hand auf.
Für die DEZA sind Grundbildung und Berufsbildung komplementär und eng verzahnt. © UN Photo / Marco Dormino

Gute Bildung begünstigt die persönliche Entfaltung jedes Menschen und fördert die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Gemeinschaft. Bildung trägt zur Reduktion von Armut und Ungleichheit bei und belebt das Wirtschaftswachstum. Die DEZA macht sich für eine hochwertige Bildung für alle Menschen jeden Alters stark, namentlich in zwei Schwerpunktbereichen: Grundbildung und Berufsbildung.

Bildung ist massgebend für eine nachhaltige Entwicklung, die auf sozialem Zusammenhalt und Frieden beruht. Hochwertige, zugängliche und nichtdiskriminierende Bildung für alle Menschen jeden Alters ist Gegenstand des vierten Ziels für nachhaltige Entwicklung (SDG) der Agenda 2030. Dieses Ziel steht im Zentrum des DEZA-Engagements im Bildungsbereich, ebenso wie jenes für eine menschenwürdige Arbeit für alle im Rahmen eines dauerhaften Wirtschaftswachstums und jenes für die Beseitigung der extremen Armut.

Indem sie ein Problembewusstsein schafft, hilft Bildung beispielsweise auch, das Gesundheitsverhalten zu verbessern, den Zweck einer verantwortungsvollen Landwirtschaft zu vermitteln und die Menschen für die Folgen des Klimawandels zu sensibilisieren.

In zahlreichen DEZA-Partnerländern besteht konkreter Handlungsbedarf im Bildungswesen. Der Zugang zu Bildung ist auch in fragilen Kontexten unverzichtbar, wo sich Ungleichheiten tendenziell verschärfen.

Die DEZA fördert im Bildungsbereich die Entwicklung von hochwertigen Angeboten der Grundbildung und Berufsbildung. Für die DEZA sind die beiden Bereiche komplementär und eng verzahnt. Sie ergänzen sich gegenseitig und sind nicht immer linear aufgebaut. Je nach Bedürfnissen und Kontext macht es Sinn, Grundbildungs- und Berufsbildungselemente gleichzeitig anzubieten, so dass sich die Jugendlichen möglichst optimal in den Arbeitsmarkt integrieren können, weil sie solide Grundkompetenzen vorzuweisen haben.

Die Stärkung des Bildungsangebots in den DEZA-Partnerländern ist eine Priorität der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz in den kommenden Jahren. Die vom Parlament verabschiedete Botschaft über die internationale Zusammenarbeit der Schweiz 2017–2020 sieht eine Erhöhung des Schweizer Engagements im Bildungsbereich um 50% gegenüber dem Zeitraum 2013–2016 vor.

Grundbildung

Die DEZA hilft, hochwertige Grundbildungsangebote zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet und möglichst vielen zugänglich sind. Zu diesem Zweck unterstützt sie mehrere Partnerländer bei der Reform ihrer Bildungssysteme.

Berufsbildung

In Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Privatsektor entwickelt die DEZA Ausbildungsangebote, die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht werden. So finden mehr Jugendliche eine würdige Arbeit und können zur Entwicklung ihres Landes beitragen.

Aktuelle Projekte

Objekt 109 – 120 von 311

Baobab Books

01.01.2017 - 31.12.2019

Baobab Books, ein gemeinnütziger Verein in der Schweiz, setzt sich für einen respektvollen Umgang mit Menschen anderer Herkunft und für Chancengleichheit ein. Mit einem vielfältigen Angebot von interkultureller Kinder- und Jugendliteratur, auch von AutorInnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder dem Nahen Osten, unterstützt Baobab Books den interkulturellen Dialog und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der Schweiz.


Fédération inter-jurassienne de coopération et de développement (FICD)

01.01.2017 - 31.12.2020

La Fédération inter-jurassienne de coopération et de développement (FICD), organisation faîtière qui compte 32 ONG membres, a fait de la formation et de l’information ses axes de travail privilégiés, afin de promouvoir des projets de qualité et un regard critique sur les enjeux globaux. Un pont qui relie spécialistes et bénévoles et qui met en communication le public du Canton de Jura et le Jura bernois avec les pays du Sud. La FICD est devenue un interlocuteur reconnu en matière de coopération internationale au développement pour les collectivités publiques locales, car garant de qualité et lieu d’échange et de débat.


Schweiz setzt Unterstützung für Palästina-Flüchtlinge

eine Klasse mit Mädchen Studenten

01.01.2017 - 31.12.2020

Die UNRWA ist seit der Gründung des Hilfswerks 1949 eine strategische Partnerin der Schweiz im Nahen Osten. Der Beitrag der Schweiz ist in erster Linie für den Zugang der betroffenen Bevölkerung zu Bildung, Gesundheitsvorsorge und sozialen Dienstleistungen bestimmt. Auf diese Weise trägt die Schweiz dazu bei, Perspektiven zu schaffen, das Risiko einer Radikalisierung junger Leute zu reduzieren und die Stabilität in der Region zu verbessern.

Land/Region Thema Periode Budget
Jordanien
Libanon
Palästinensische Behörde
Syrien
Bildung
Gesundheit
Grundbildung
Primäre Gesundheitsversorgung

01.01.2017 - 31.12.2020


CHF 85'500'000



Partenariat Mondial pour l’Education – Global Partnership for Education (PME – GPE)

01.01.2017 - 31.12.2020

Le Partenariat Mondial pour l’Education (PME) est reconnu par la communauté internationale comme la principale plateforme de coordination et de financement de l’éducation au niveau mondial. Il vise le  renforcement des systèmes éducatifs des pays en développement ou affectés par un conflit sur les aspects d’accès, d’équité et de qualité de l’apprentissage. Le PME répond aux principaux défis actuels en matière d’éducation de base et de formation professionnelle des enfants et des jeunes et s’inscrit dans les priorités stratégiques de la DDC dans le secteur.


CERAH Core Contributions 2017-2020

01.01.2017 - 31.12.2020

CERAH’s mission aims at enhancing the capacity of individual and institutional humanitarian actors to devise and bring relevant, adapted and timely responses to the plight of populations affected by armed conflict, disasters or social exclusion. To that end, it aims at strengthening the competencies of humanitarian professionals through internationally recognized education and training, at improving humanitarian responses through critical research of humanitarian concepts, policies and practices and to stimulate debate on selected humanitarian issues to further critical and innovative thinking. This project aims at furthering systematization and professionalization of humanitarian activities and actors, with the stated goal to make the humanitarian sector more coherent and accountable.


Educational facilities for the Internally Displaced and street children

10.12.2016 - 31.12.2019

The internally displaced youth living often as street children in the low-income neighbourhoods of the capital city Islamabad and are deprived from basic education and protection services. The Mashal school educates IDP children from all over the country with a majority from KP and FATA, offers them a protective space, advises / counsels them on cultural, social and legal issues and help them to register under the government system by that laying the basis for future livelihood possibilities.


Projekt abgeschlossen

Master of Advanced Studies in Development Cooperation (MAS)- NADEL

01.12.2016 - 30.11.2019

Mit der Unterstützung des Nachdiplomstudiums für Entwicklungsländer der ETHZ (NADEL) (Stufe “Master of Advanced Studies“) leistet die DEZA einen Beitrag an die Ausbildung von Nachwuchskräften für die Entwicklungszusammenarbeit (EZA). Die praktisch ausgerichtete akademische Aus- und Weiterbildung von Fachkräften der EZA, hat zum Ziel, Wirksamkeit, Effizienz und Innovation der Schweizer EZA dauerhaft zu sichern und zu steigern.  


Programme d’Appui à l’Education de Base (PAEB)

01.12.2016 - 31.12.2020

Malgré les avancées, le Burkina Faso fait face à des défis d’éducation. Chaque année, de nombreux enfants n’accèdent pas l’école ; la majorité de ceux qui y accèdent, abandonne avant d’avoir fait 6 années de scolarité ; 65% des adultes sont analphabètes. La DDC soutient les fonds communs, permettant au  Gouvernement et à la société civile d’améliorer les performances du système éducatif, à travers la décentralisation, l’adaptation, et l’extension des offres répondant aux besoins des populations.


Programme d’Appui à la Formation Professionnelle et à l’Apprentissage (PAFPA)

01.12.2016 - 31.12.2020

Au Burkina Faso, la majorité des jeunes travaille dans des activités à faible valeur ajoutée, du fait d’un système de formation professionnelle peu efficace et faiblement lié au secteur privé. Le PAFPA entend améliorer l’accès et la qualité de ce système en capitalisant sur les expériences de la DDC dans les secteurs agro-alimentaire et artisanal et en promouvant un partenariat public-privé inédit entre le Ministère de la formation professionnelle, la plus grande organisation patronale et une ONG spécialisée en ingénierie de formation.


Ecuador, Technical Support in Earthquake Resistant Reconstruction

18.10.2016 - 31.12.2018

An earthquake of the magnitude of 7.8 (Richter scale) hit Northern Ecuador, on 16 April 2016. Damages were widespread, collapsing structures within hundreds of km’s from the epicenter. Following SDC/HA’s emergency and early recovery interventions, SHA will provide the Ecuadorian government with technical support in capacity building on earthquake resistant construction, capitalizing SDC’s experiences from Pakistan and Haiti.


Projekt abgeschlossen

Global Education Monitoring Report(GEM)

01.10.2016 - 30.06.2019

Le Rapport mondial de suivi sur l’éducation (GEM) rend compte des progrès accomplis dans la réalisation de l’Objectif pour le Développement Durable 4 (ODD4) relatif à l’éducation. Il analyse également la portée de l’éducation dans l’atteinte des autres objectifs de développement durable. Traduit dans16 langues, le Rapport touche un large public et suscite les débats sur les politiques éducatives et leur mise en œuvre.


Projekt abgeschlossen

UNESCO – Bureau international d’éducation (BIE), contribution 2016 -2017

01.10.2016 - 31.12.2017

Le BIE est l’institut spécialisé de l’UNESCO dont le mandat porte sur les curricula, composante essentielle d’une éducation de qualité. Sa mission est de soutenir les Etats membres de l’UNESCO dans leurs efforts pour améliorer l’apprentissage des élèves. Le statut de centre d’excellence du BIE constitue encore un défi au vu de sa situation financière fragile. L’appui de la Suisse au BIE vise à assurer que le BIE délivre des résultats en termes d’amélioration et d’adaptation des curricula dans les pays les plus pauvres. 

Objekt 109 – 120 von 311