Master of Advanced Studies in Development Cooperation (MAS)- NADEL

Projekt abgeschlossen

Mit der Unterstützung des Nachdiplomstudiums für Entwicklungsländer der ETHZ (NADEL) (Stufe “Master of Advanced Studies“) leistet die DEZA einen Beitrag an die Ausbildung von Nachwuchskräften für die Entwicklungszusammenarbeit (EZA). Die praktisch ausgerichtete akademische Aus- und Weiterbildung von Fachkräften der EZA, hat zum Ziel, Wirksamkeit, Effizienz und Innovation der Schweizer EZA dauerhaft zu sichern und zu steigern.  

Land/Region Thema Periode Budget
Schweiz
Bildung
Hochschulbildung
01.12.2016 - 30.11.2019
CHF 1'800'000
Hintergrund

Für die Wirkung der internationalen Zusammen­arbeit der Schweiz ist es entscheidend, dass Personal mit guten Fachkenntnissen und Methoden verfügbar ist.

Ziele

Kompetenz, Wirksamkeit, Effizienz und Innovation der Schweizer EZA erhalten und steigern.

Zielgruppen

Die Zielgruppe umfasst zum einen akademische Nachwuchskräfte, die eine berufliche Laufbahn in der EZA beginnen, zum anderen erfahrene Fachkräfte, die sich berufsbegleitend weiterbilden wollen („lebenslanges Lernen“).

Mittelfristige Wirkungen

Akademisch und praxisorientiert gut ausgebildete Schweizer Fachkräfte sind im Bereich IZA verfügbar.

Resultate

Erwartete Resultate:  

48 StudenInnen haben das MAS abgeschlossen


Resultate von früheren Phasen:  

Seit der Gründung des Nachdiplomstudiums für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich im Jahre 1970 wurden in diesem Nachwuchs­programm über 600 HochschulabsolventInnen für die Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern erfolgreich ausgebildet.
Der durchschnittliche Beschäftigungsgrad in der IZA der MAS StudentInnen der letzten Jahre ist wie folgt:
- 72% in der IZA bzw. mit IZA-Bezug
- 10% nicht in der IZA
- 18%: fehlende Angaben.


Verantwortliche Direktion/Bundesamt DEZA
Kreditbereich Entwicklungszusammenarbeit
Projektpartner Vertragspartner
Privatsektor
Schweizerische Hochschul- und Forschungsinstitution


Andere Partner

Projekteinsätze von NADEL-AbsolventInnen nebst DEZA u.a. bei:
Biovision, Caritas Schweiz, DFID, Empa, GIZ, Helvetas Swiss Intercooperation, IUCN, SANDEC, EAWAG, ETH Zürich , Swisscontact, Swiss TPH, Terre des Hommes UNDP
 

Koordination mit anderen Projekten und Akteuren

In der Regel absolviert ca. 10% der Praktikanten ihr Feldeinsatz in einem von der DEZA finanzierten Projekt. Diese profitieren von einer zusätzlichen motivierten und gut ausgebildeten Arbeitskraft.
Synergien gibt es zudem mit den Beratungsmandaten, welche das NADEL für verschiedene Abteilungen der DEZA ausführt. 

Budget Laufende Phase Schweizer Beitrag CHF   1'800'000 Bereits ausgegebenes Schweizer Budget CHF   750'000 Budget inklusive Projektpartner CHF   1'800'000
Projektphasen

Phase 20 01.12.2016 - 30.11.2019   (Completed)