Landschaft, Standort und politisches System begeistern: Schweiz hat positives Image im Ausland

Medienmitteilung, 13.08.2019

Die Schweiz wird im Ausland sehr positiv beurteilt. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage von Präsenz Schweiz in 19 Ländern zum Image der Schweiz. Neben Natur und Landschaft werden vor allem der starke Wirtschafts-, Forschungs- und Bildungsstandort sowie das reibungslos funktionierende politische System besonders positiv wahrgenommen. Auch der Finanzplatz Schweiz geniesst einen sehr guten Ruf und belegt im Vergleich mit den Banken und Finanzinstituten aus Deutschland, Grossbritannien und den USA klar den ersten Rang. Weniger wahrgenommen wird im Ausland hingegen der Beitrag der Schweiz zur Sicherung des Friedens und der Menschenrechte oder zur Lösung gegenwärtiger Probleme in der Welt.

Eine rot gefleckte Kuh aus Holz steht in einer Schweizer Berglandschaft.
Die Schweiz hinterlässt bei der breiten Bevölkerung im Ausland einen sehr positiven Gesamteindruck. © EDA

Die Schweiz hinterlässt bei der breiten Bevölkerung im Ausland einen sehr positiven Gesamteindruck. Auch im Quervergleich mit Deutschland, Dänemark, Schweden und Grossbritannien schneidet die Schweiz insgesamt am besten ab. Inhaltlich geprägt wird das Bild der Schweiz vor allem durch Landschaft und Natur, traditionelle Produkte wie Uhren, Schokolade und Käse sowie den Finanzplatz. Spontan in den Sinn kommen den Befragten beim Stichwort «Schweiz» häufig auch der Wohlstand und die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die Lebensqualität, die Neutralität sowie die Sauberkeit.

Eine besonders hohe Attraktivität strahlen im Ausland die Schweizer Wirtschaft und der Finanzplatz aus. Fast einstimmig wird Schweizer Banken eine gute bis sehr gute Reputation und Qualität attestiert, und auch in Bezug auf ihr ethisches und verantwortungsvolles Handeln gibt es gute Bewertungen. Botschafter Nicolas Bideau, Chef von Präsenz Schweiz im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), zieht eine positive Bilanz: «Entgegen der Befürchtung, die wir in der Schweiz manchmal haben, geniesst der Schweizer Finanzplatz im Ausland einen sehr guten Ruf und wird sogar deutlich positiver bewertet als die Finanzplätze in Deutschland, Grossbritannien und den USA. Dies zeigt, dass die Schweiz als starker und qualitativ hochstehender Finanzplatz wahrgenommen wird, der die internationalen Regulierungen umsetzt.»

Ebenfalls sehr positiv beurteilt wird der Bereich Bildung, Forschung und Innovation: So wird die Schweiz im Ausland als wichtiger Bildungs- und Forschungsstandort wahrgenommen und als Land, das für kreative Ideen und innovative Lösungen steht. Auf sehr positive Wahrnehmung stossen im Ausland auch das politische System und die gute Regierungsführung der Schweiz. Grossmehrheitlich anerkannt wird zudem der Nutzen der Neutralität: Die allermeisten Befragten sind der Ansicht, dass die Schweiz dank der Neutralität in Konflikten vermitteln und Gute Dienste leisten kann, indem die Schweiz Verhandlungen oder Treffen ermöglicht.

Ambivalenter fällt die Beurteilung der Schweiz bezüglich Solidarität und Verantwortung aus: Während das Engagement der Schweiz für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung anerkannt wird, besitzt der Beitrag der Schweiz zur internationalen Solidarität – etwa zur Sicherung des Friedens und der Menschenrechte oder zur Lösung gegenwärtiger Probleme in der Welt – nur eine geringe Sichtbarkeit.

Weiter wurden in der Studie die Wahrnehmung der Schweiz in den Bereichen Kultur, Bevölkerung, Sport, Natur sowie die Rolle der Schweiz in Europa untersucht. Ferner gibt die Studie Aufschluss über die wichtigsten spontan genannten Stärken und Schwächen der Schweiz sowie erinnerte Ereignisse mit Bezug zur Schweiz aus den Nachrichten. Erhoben wurden zudem auch die Kenntnisse der Schweiz, die selbst wahrgenommene Veränderung des Images der Schweiz und die Verhaltensabsichten der breiten Bevölkerung im Ausland bezüglich der Schweiz.

Die Studie «Präsenz Schweiz Imagemonitor 2018» erfasst das Bild der Schweiz bei der breiten Bevölkerung im Ausland. Die präsentierten Ergebnisse beruhen auf einer von Präsenz Schweiz konzipierten, repräsentativen Bevölkerungsbefragung bei insgesamt 12'767 Personen in 19 Ländern weltweit. Für die Erhebung wurden folgende Länder berücksichtigt: Argentinien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Indien, Italien, Japan, Kasachstan, Marokko, Mexiko, Polen, Russland, Südafrika, Südkorea, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, USA. Die Befragungen wurden im Auftrag von Präsenz Schweiz zwischen dem 13. September und 7. November 2018 von der Empiricon AG durchgeführt. Der Imagemonitor ist als Zeitreihenuntersuchung angelegt, so dass mittels standardisierter und periodisch wiederholter Erhebungen die wichtigsten Trends in der Wahrnehmung der Schweiz identifiziert werden können.

Rückfragen:
Botschafter Nicolas Bideau
Chef Präsenz Schweiz
nicolas.bideau@eda.admin.ch
Tel.: +41 79 667 69 15


Weiterführende Informationen

Präsenz Schweiz Imagemonitor 2018: Kurzbericht
Präsenz Schweiz Imagemonitor 2018: Grafiksammlung


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
E-Mail: info@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten