Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe der UNO

Armut, Aids, Umweltzerstörung und Wasserknappheit sind nur einige der Herausforderungen, die von einzelnen Ländern allein nicht mehr bewältigt werden können. Die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) nimmt in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe weltweit eine zentrale Rolle ein. Auch die Schweiz beteiligt sich am Engagement der Staatengemeinschaft.

In den letzten Jahren hat die Schweiz rund 40% der öffentlichen Entwicklungshilfe über internationale Organisationen eingesetzt. Die Schweiz gehört damit bei den bedeutenden Entwicklungsprogrammen der UNO zu den wichtigsten Geldgebern.

Die Schweiz leistet finanzielle Beiträge und wirkt aktiv in den Leitungsorganen dieser Organisationen mit. Der grössere Teil der öffentlichen Entwicklungsgelder fliesst in die bilateralen Projekte der Schweiz, wobei diese mit den UNO-Programmen abgestimmt werden.

Entwicklung und Zusammenarbeit der Schweiz und die UNO

Dokumente (5214)

Objekt 61 – 72 von 5214


Gaststaat Schweiz

Die Broschüre gibt einen Überblick über das Internationale Genf, seine internationalen Organisationen, ständigen Missionen, Nicht-Regierungsorganisationen und akademischen Institute. Sie alle profitieren von der Gaststaatpolitik der Schweiz, die optimale Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit sowie internationale Konferenzen und Gespräche schafft.




Swiss Peace Supporter 4/2017

Was tun, damit der Draht nach Hause nicht abreisst? Die Expertinnen und Experten in der Friedensförderung müssen oft mit schwierigen Lebensbedingungen zurechtkommen. Zudem sind sie oft über lange Zeit von Familie und Freunden getrennt. Die Ausgabe 4/17 des SPS geht der Frage nach, wie über Distanz und Zeit der Kontakt zwischen Heimatbasis und Mission sichergestellt wird.





Czech republic: Small-scale environmental projects

Die Schweiz unterstützte mit einem Fonds 33, von verschiedenen Gemeinden und Organisationen vorgeschlagene, Umweltprojekte. Beispielsweise organisierte die Stadt Prachatice Seminare und Exkursionen zum Thema Abfalltrennung und Kompostierung. Ein anderes Projekt bestand darin, den Negrelli Viadukt in Prag mit Restaurants, Läden und Ausstellungen zu beleben.







Swiss Peace Supporter 3/2017

Die Protestbewegungen und Revolten von 2011 haben in den Ländern Nordafrikas langwierige Prozesse mit ungewissem Ausgang ausgelöst. Was ist vom so genannten „Arabischen Frühling“ heute übrig? Welche Aussenpolitik soll die Schweiz in dieser Region verfolgen? Dieser SPS gibt einen Überblick zur Transition in Nordafrika und illustriert wie sich die Schweiz dort für friedliche Veränderungen engagiert.


Objekt 61 – 72 von 5214

Videos (111)

Objekt 1 – 12 von 111



Herausgeber Ministry of Health Lithuania

The health of mothers and children

Thanks to Swiss support, conditions for newborns and mothers in Lithuania have improved. The infant mortality rate has dropped sharply since the nineties. With its enlargement contribution, Switzerland finances modern medical equipment, energy-efficient renovations and further training in healthcare in 27 hospitals.




Herausgeber City of Lebork

Wood-generated heat and electricity in Poland

The Swiss Contribution supported the construction of a heat and power cogeneration plant in Lebork. The plant now provides 40% of Lebork's energy needs for hot water and heating. At the same time it generates electricity for the local electricity network.







Objekt 1 – 12 von 111