Auslandschweizerstatistik 2008

Bern, Medienmitteilung, 13.02.2009

Nach dem Rekordzuwachs um 23'097 Personen im Jahr 2007 hat die Zahl der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer im vergangenen Jahr nur noch um 8'069 Personen auf 676'176 zugenommen. Innert zehn Jahren ist die Auslandschweizergemeinschaft um 114'620 Personen bzw. 20.4 % gewachsen.

Ende Dezember 2008 lebten 676'176 Schweizer Staatsangehörige im Ausland. Gegenüber Dezember 2007 bedeutet dies eine Zunahme von 8'069 Personen oder 1.2 %. In den Jahren von 1999 bis 2006 schwankte der jährliche Zuwachs zwischen 1.2 % und 2.3 %, im Jahr 2007 stieg er auf 3.6 %. Dieser Rekord war hauptsächlich auf eine vermehrte Immatrikulation von Personen zurückzuführen, die ihren Wohnsitz schon länger im Ausland hatten. Anlass zur nachträglichen Immatrikulation dürfte vor allem der endgültige Verfall verlängerter Reisepässe Modell 85 gegeben haben. 

In absoluten Zahlen liegen 2008 die USA mit einem Zuwachs um 884 Personen an erster Stelle, vor Frankreich (875), Kanada (516), Israel (515) und Deutschland (431). Der stärkste Rückgang war in Venezuela zu verzeichnen (-79). 

Prozentual weist Asien mit 6.1 % mit Abstand die höchste Zuwachsrate auf, gefolgt von Ozeanien mit 2.0 %, Amerika mit 1.2 %, Afrika mit 1.1 % und Europa mit 0.8 %. In der Europäischen Union betrug die Zuwachsrate 0.6 %. 

Unter den Ländern mit grossen Auslandschweizergemeinschaften (> 10’000) liegt Israel mit einer Zuwachsrate von 3.9 % an erster Stelle, vor Australien (1.9 %), Kanada (1.4 %), Spanien (1.3 %) und den USA (1.2 %). 

Besonders hohe Zuwachsraten unter den Ländern mit mittelgrossen Auslandschweizergemeinschaften (500 – 10’000) verzeichnen die Vereinigten Arabischen Emirate (20.9 % bzw. 299 Personen), Serbien (12.8 % bzw. 108 Personen), Kroatien (10.8 % bzw. 87 Personen), die Türkei (10.4 % bzw. 220 Personen) und Singapur (10.4 % bzw. 214 Personen). 

Die Ursachen der Veränderungen werden in der Statistik nicht erfasst. 

Die Mehrzahl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger im Ausland, nämlich 405'393 oder 60 %, leben in Ländern der Europäischen Union. Die grösste Auslandschweizergemeinschaft (einschliesslich Grenzgänger) befindet sich in Frankreich (177'598), gefolgt von Deutschland (75’439), Italien (48'147), Grossbritannien (28’438), Spanien (23’622) und Österreich (14'002). Ausserhalb Europas leben die meisten Auslandschweizerinnen und -schweizer in den USA (74’862), Kanada (38'200), Australien (22’429), Argentinien (15’489), Brasilien (14’442), Israel (13’666) und Südafrika (9’045). 

485’286 Personen bzw. 71.6 % sind als Doppelbürger erfasst. Am höchsten liegt deren Anteil in Argentinien mit 91.1 %. Die Erfassung beruht auf den Angaben anlässlich der Anmeldung, später erworbene Staatsbürgerschaften werden von Auslandschweizerinnen und -schweizern oft nicht gemeldet. Vor zehn Jahren betrug die Quote noch 69.5 %. 

124'399 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer – 23.9 % der 520'435 Stimmberechtigten im Ausland - haben sich im Stimmregister einer Schweizer Gemeinde eingetragen, um ihr Stimm- und Wahlrecht ausüben zu können. Zehn Jahre zuvor betrug die Quote erst 15.8 %. 

In der Statistik erfasst sind alle Schweizerinnen und Schweizer, die bei einer schweizerischen Vertretung im Ausland angemeldet ("immatrikuliert") sind. Zur Anmeldung verpflichtet sind Schweizer Bürgerinnen und Bürger, die beabsichtigen, während mehr als zwölf Monaten in einem Konsularbezirk Wohnsitz zu nehmen (Reglement des schweizerischen diplomatischen und konsularischen Dienstes vom 24. November 1967; SR 191.1). 


Weiterführende Informationen

Auslandschweizerstatistik 2008


Adresse für Rückfragen:

Presse- und Informationsdienst
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten