Diplomatischer Concours und Ausbildung

Das EDA rekrutiert in einem mehrstufigen Zulassungswettbewerb, dem so genannten Concours, Mitarbeitende für die diplomatische Laufbahn und bildet diese im Rahmen der Grundausbildung im In- und Ausland aus.

Projekt «Berufliche Entwicklung im EDA»

Das Departement beabsichtigt, die Altersgrenze der Zulassung zum diplomatischen Concours auf 30 Jahre zu senken. Diese Änderung erfolgt im Rahmen des vom Bundesrat in Auftrag gegebenen Projekts «Berufliche Entwicklung» im EDA. 

Parallel zur Senkung der Alterslimite für den Concours «A» soll ein Concours «B» ohne Altersbeschränkung eingeführt werden. Dieser erlaubt dem EDA, gezielt erfahrene Fachkräfte inner- und ausserhalb des EDA zu rekrutieren, die nach einer angepassten Grundausbildung in die diplomatische Laufbahn eintreten. Der Concours «B» wird in zeitlichen Abständen durchgeführt, die sich am Personalbedarf des Departements orientieren. Die diplomatischen Mitarbeitenden, die über den Concours «A» oder «B» in den Dienst des EDA eintreten, unterstehen weiterhin der Versetzungspflicht. 

Ein Inkrafttreten der vorgenannten Änderungen ist per 1.1.2019 geplant. 

Bis zu diesem Zeitpunkt kommen die aktuell geltenden Zulassungsbedingungen zur Anwendung.

Teilnahmebedingungen Concours

  • Einreichen einer vollständigen Bewerbung
    (unvollständige Bewerbungen werden automatisch und ohne Vorselektion retourniert)
  • Lizentiat oder Bologna-Master einer Schweizer Universität/ Fachhochschule oder ein gleichwertiger ausländischer Hochschulabschluss (zwingend mit beigelegter Swiss ENIC-Anerkennung)
  • Schweizer Staatsbürgerschaft
  • Höchstalter 35 Jahre (2017: Jahrgang 1982 und jünger)
  • Makelloser Strafregisterauszug (nicht älter als 6 Monate)
  • Sehr gute Kenntnisse von zwei Amtssprachen (Niveau C1 des europäischen Sprachenpasses) sowie mindestens einer weiteren UNO-Sprache (Englisch (C1), Arabisch (B2), Spanisch (C1), Chinesisch (B2) oder Russisch (B2)

Swiss ENIC-Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Wichtige Hinweise

  • Der diplomatische Concours darf einmal wiederholt werden,  sofern die Teilnahmebedingungen (z.B. Alterslimite) weiterhin erfüllt sind.
  • Kandidierende dürfen sich pro Jahr nur auf einen der drei Zulassungswettbewerbe bewerben (Konsularischer- bzw. diplomatischer Concours; Nachwuchsprogramm IZA/DEZA).

Ablauf Concours diplomatique

  • Bewerbungsfenster, Empfang der eingehenden Dossiers
  • Vorselektion und Entscheid über die Zulassung zur ersten Prüfungsrunde
  • 1. Prüfungsrunde inkl. Persönlichkeitsverfahren (Online) sowie schriftlichen und mündlichen Assessement-Elementen. Entscheid über die Zulassung zur zweiten Prüfungsrunde
  • 2. Prüfungsrunde inkl. schriftliche und mündliche Sprachprüfungen (falls keine Sprachzertifikate vorhanden), mündliche Fachprüfungen in Geschichte und Kultur, Staats- und Völkerrecht sowie Politik und Wirtschaft sowie ein Gespräch mit der Zulassungskommission
  • Entscheid über die Zulassung zur theoretischen und praktischen Grundausbildung

Ablauf Ausbildung

Die Ausbildung zur Diplomatin / zum Diplomaten dauert rund zwei Jahre und findet sowohl an der Zentrale in Bern wie auch im Ausland statt:

2 Monate
Theoretische Ausbildung I an der Zentrale

5 Monate 
Stage an der Zentrale inkl. Vertiefungskurse

1 Monat
Theoretische Ausbildung II an der Zentrale in Bern

15 Monate
Praktischer Arbeitseinsatz in einer Schweizer Vertretung

3 Wochen
Schlusskurs in Bern inkl. Prüfung und Entscheid über die definitive Aufnahme

Wichtiger Hinweis

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diplomatischen Volées erhalten für die gesamte Dauer der Grundausbildung (2 Jahre) einen befristeten Arbeitsvertrag inkl. Salär und Sozialleistungen gemäss den Anstellungsbedingungen des Bundes.