Primarstufe

Die Schülerinnen und Schüler auf der Primarstufe erwerben und entwickeln Grundkenntnisse für ihren weiteren Bildungsweg.

Primarschulkinder auf dem Schulweg
© EDA, Präsenz Schweiz

Für die obligatorische Schulbildung sind in der Schweiz die Kantone zuständig. Die Unterschiede zwischen den Kantonen werden von einem in 2009 in Kraft getretenen Schulkonkordat zur Harmonisierung der obligatorischen Schulpflicht (HarmoS) allmählich ausgeglichen.

In den meisten Schweizer Kantonen besuchen Kinder ab dem 4. Altersjahr für zwei Jahre den obligatorischen Kindergarten.

Darauf folgt der Unterricht auf der Primarstufe, der in den meisten Kantonen sechs Jahre dauert. Die Kinder lernen lesen, schreiben und rechnen und erwerben zudem Grundkenntnisse in zwei Fremdsprachen (meist eine zweite Landessprache und Englisch), Geografie, Geschichte, Zeichnen und Musik.

Gewisse aktuelle Themen wie die Nutzung neuer Medien, Gesundheit, nachhaltige Entwicklung oder Staatskunde sind in die übrigen Fächer integriert.