Nutzungsarten

Die Medienlandschaft der Schweiz befindet sich im Umbruch. Das Publikum bevorzugt vermehrt die Online-Angebote.

Ein iPad zeigt ein Bild verschiedener Zeitungen
© EDA, Präsenz Schweiz

Das Lesen von Zeitungen und Zeitschriften ist die traditionelle Art der Mediennutzung, doch durch den zunehmenden Verbund unterschiedlicher Kommunikationskanäle verliert sie an Bedeutung. Die Zeit für das Lesen gedruckter Medien bekommt Konkurrenz von Fernsehen, Radio und Internet. Durchschnittlich widmen Schweizerinnen und Schweizer täglich 30 Minuten dem Lesen gedruckter Medien. 

In praktisch allen Schweizer Haushalten gibt es ein Fernsehgerät. Das Fernsehen wird am häufigsten genutzt für Information und Unterhaltung, gefolgt vom Radio. Die Nutzung des Radios ist seit 2001 rückläufig. Rund 90% der Bevölkerung über 15 Jahre hört täglich Radio. Die tägliche Nutzungsdauer erhöht sich beim Radio mit zunehmendem Alter. 

Die Schweizerinnen und Schweizer sind fleissige Internet-Nutzer. 84% der regelmässigen Konsumenten benutzen das Internet zuhause und 51% am Arbeitsplatz. 43% benutzen das Internet unterwegs, d.h. ausserhalb des Zuhauses oder des Arbeitsplatzes. 

94% der Online-Konsumenten nutzen den E-Mail-Verkehr, 76% lesen Online-Zeitungen und News und 45% sind in sozialen Netzwerken präsent.