Technische Handelshemmnisse

Stecker auf Kabelrolle mit CE-Zeichen
Das Abkommen beinhaltet die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen für Industrieprodukte zwischen der Schweiz und der EU. © Rolf Weiss

Das Abkommen von 1999 über den Abbau technischer Handelshemmnisse («Mutual Recognition Agreement», MRA) beinhaltet die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen für Industrieprodukte zwischen der Schweiz und der Europäischen Union (EU).

Durch Konformitätsbewertungen wird geprüft, ob ein Produkt den geltenden Vorschriften entspricht und auf den Markt gebracht werden kann. Das MRA stellt sicher, dass die notwendigen Zertifizierungs- oder Zulassungsprozesse, um Produkte auf den Markt zu bringen, nur einmal durchgeführt werden müssen. Es garantiert den Wirtschaftsakteuren der Schweiz in 20 Produktebereichen den analogen Marktzugang zum Europäischen Binnenmarkt wie den Konkurrenten aus der EU. Schweizer Unternehmen profitieren somit von tendenziell sinkenden Kosten und einem Zeitgewinn.

Chronologie

  • 1.2.2007: Inkrafttreten der Revision des Abkommens
  • 1.6.2002: Inkrafttreten des Abkommens
  • 21.5.2000: Genehmigung des Abkommens im Rahmen der Abstimmung zu den Bilateralen I durch das Volk (mit 67,2% Ja-Stimmen)
  • 21.6.1999: Unterzeichnung des Abkommens (im Rahmen der Bilateralen I)

Stand Oktober 2018

Weiterführende Informationen