Schengen/Dublin

Schweizer Pass
Das Schengen-Assoziierungsabkommen erleichtert den Reiseverkehr zwischen der Schweiz und der EU. © Photopress

Das Schengen-Assoziierungsabkommen erleichtert einerseits den Reiseverkehr zwischen der Schweiz und der Europäischen Union (EU) durch die Aufhebung von Personenkontrollen an den Binnengrenzen, andererseits verbessert es die internationale Justiz- und Polizeizusammenarbeit im Kampf gegen Kriminalität. Das Dubliner Assoziierungsabkommen stellt sicher, dass ein Asylgesuch nur von einem Staat im Dublin-Raum geprüft wird. Die Dublin-Kriterien legen die nationale Zuständigkeit fest. Sie verhindern so, dass Asylsuchende von Staat zu Staat geschoben werden oder nach Ablehnung ihres Gesuchs in einem anderen Dublin-Staat ein Neues einreichen.

Karte Schengen-Raum

Weiterentwicklungen

Chronologie

  • 12.12.2008: Operationelles Inkrafttreten (an den Flughäfen am 29. März 2009)
  • 1.3.2008: Formelles Inkrafttreten der Abkommen
  • 5.6.2005: Genehmigung durch das Volk (mit 54,6% Ja-Stimmen)
  • 26.10.2004: Unterzeichnung der Abkommen (im Rahmen der Bilateralen II)

Stand Mai 2018

Weiterführende Informationen