Publikationen

Broschuere
Die DEA bietet verschiedene Broschüren zur Schweizerischen Europapolitik an. © DEA

Die Direktion für europäische Angelegenheiten DEA publiziert eine Reihe von Broschüren und Hintergrundinformationen zum Verhältnis der Schweiz-EU.

Alle Publikationen sind kostenlos und können on-line bestellt werden:
Bestellung DEA-Publikationen

Mit dem Feedbackformular können Sie uns Ihre Meinung und allfällige Anregungen zu diesen Publikationen mitteilen.

Das Bulletin suisseurope erscheint 6 Mal pro Jahr und kann als Printausgabe oder als Newsletter bestellt werden.


Publikationen filtern nach
Zeitraum wählen

Publikationen (31)

Objekt 13 – 24 von 31


Die Schweiz und die Europäische Union

Die Broschüre «Die Schweiz und die Europäische Union» bietet einen Überblick über die Arbeits- und Funktionsweise sowie die Entstehung und Entwicklung der EU. Insbesondere informiert sie auch über die Beziehungen der Schweiz zur EU, die bilateralen Abkommen und die Herausforderungen der Schweizer Europapolitik in den nächsten Jahren.




suisseurope 5/2015

In dieser Ausgabe von suisseurope äussern sich Parteipräsidentinnen und –präsidenten zur Zukunft der Beziehungen Schweiz-EU. Sie sprechen sich für den bilateralen Weg aus, haben aber unterschiedliche Visionen für die Zukunft. In der Kolumne werden Massnahmen erläutert, mit denen Europa der Migration begegnen will. Die EU-Mitgliedstaaten wollen rund 40‘000 Flüchtlinge umsiedeln, um Italien und Griechenland zu helfen.




suisseurope 4/2015

Diese Ausgabe von suisseurope rückt erneut den bilateralen Weg zwischen der Schweiz und der EU in den Fokus. Die Kolumne orientiert über einen Bundesratsbericht, der aufzeigt, dass ein «umfassendes Freihandelsabkommen» einen Rückschritt gegenüber den heute geltenden bilateralen Abkommen darstellen würde. Positiv zum bilateralen Weg äussern sich auch Wirtschaftsprofessor Reiner Eichenberger und Schriftsteller Peter von Matt. Sie vertreten im Interview allerdings unterschiedliche Ansichten darüber, wie die neuen Verfassungsbestimmungen zur Zuwanderung umzusetzen und die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU zukünftig auszugestalten wären.



suisseurope 3/2015

Diese Ausgabe von suisseurope geht auf die weiteren Etappen bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative ein. Am 28. Mai 2015 läuft die Vernehmlassungsfrist zur Revision des Ausländergesetzes (AuG) ab. Parallel dazu führen die Schweiz und die EU Konsultationen über die Anpassung des Freizügigkeitsabkommens durch. Im Interview äussern sich Vania Alleva, Co-Präsidentin der Gewerkschaft Unia, und Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv, zu den nächsten Umsetzungsschritten. Die Unia lehnt eine Kontingentierung grundsätzlich ab und sieht Löhne und Arbeitsbedingungen bedroht. Der sgv unterstützt im Wesentlichen das Vorgehen des Bundesrates, sieht aber auch Verbesserungspotenzial.



suisseurope 2/2015

Diese Ausgabe von suisseurope geht näher auf den Erweiterungsbeitrag ein, mit dem sich die Schweiz am Abbau der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der erweiterten EU beteiligt. Derzeit arbeiten die Schweiz und Kroatien ein bilaterales Rahmenabkommen aus. Im Interview äussern sich Andreas Auer und Hans Grunder zum Themenkomplex Beziehungen Schweiz-EU. Professor Auer will als Mitglied des Komitees «Raus aus der Sackgasse» mit einer Initiative die Streichung des Verfassungsartikels 121a der Masseneinwanderungsinitative erreichen. Hans Grunder, Nationalrat der Bürgerlich-Demokratischen Partei, will mit einer parlamentarischen Initiative das Verhältnis Schweiz-EU in der Verfassung verankern.



Schweiz-EU: Personenfreizügigkeit - Löhne, Zuwanderung, AHV/IV... Fragen und Antworten

Diese Broschüre informiert über das Freizügigkeitsabkommen sowie über die Umsetzung der Initiative «Gegen Masseneinwanderung» und beantwortet Fragen zu Löhnen, Arbeitsplätzen, Wirtschaft, Zuwanderung und Sozialwerken in Zusammenhang mit der Personenfreizügigkeit.



suisseurope 1/2015

Diese Ausgabe von suisseurope gibt einen Überblick über die weiteren Umsetzungsarbeiten im Zusammenhang mit den neuen Verfassungsbestimmungen zur Zuwanderung und wirft einen Blick zurück auf das Nein zur Ecopop-Initiative vom 30. November 2014. Im Interview äussern sich Flavia Kleiner, Co-Präsidentin der Operation Libero, die nach dem 9. Februar ins Leben gerufen wurde, sowie SVP-Nationalrat und AUNS-Präsident Lukas Reimann zu den Beziehungen Schweiz-EU, zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative sowie zur Fortsetzung des bilateralen Wegs.



suisseurope 6/2014

Die neuste Ausgabe von suisseurope blickt voraus auf die Abstimmung zur Ecopop-Initiative am 30. November. Deren Annahme würde die Fortsetzung des bilateralen Wegs verunmöglichen. Im Dossier werden die Teilassoziierung der Schweiz am neuen EU-Forschungsrahmenprogramm sowie die Übergangslösung für das EU-Rahmenprogramm für Bildung, Jugend und Sport thematisiert. Im Brief aus Oslo vergleicht der Schweizer Botschafter die Migrationspolitik von Norwegen und der Schweiz und schildert aktuelle Schwierigkeiten in den Beziehungen Oslo-Brüssel.



Suisseurope 5/2014

Diese Ausgabe von suisseurope handelt von Themen im Wandel: Sie thematisiert die Verständigung zwischen der Schweiz und der Europäischen Union über die Unternehmensbesteuerung, dank deren Paraphierung am 1. Juli 2014 eine seit langem anhaltende Kontroverse ein Ende fand. Im Dossier werden die Neuwahl des EU-Kommissionspräsidenten und die Verteilung der weiteren EU-Spitzenposten beleuchtet. Im Brief aus Madrid schreibt der Schweizer Botschafter über die aktuellen Entwicklungen in Spanien.


Objekt 13 – 24 von 31