Abstimmungen

Nach der Ablehnung des EWR im Jahre 1992 setzte die Schweiz ihre Beziehungen zur Europäischen Union auf bilateralem Weg fort. Seither sind europapolitische Fragen häufig Gegenstand eidgenössischer Abstimmungen.

  • 30.11.2014: Eidgenössische Volksinitiative «Ecopop»
  • 9.2.2014: Eidgenössische Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung»
  • 17.5.2009: Bundesbeschluss vom 13. Juni 2008 zur Einführung von elektronisch gespeicherten biometrischen Daten im Schweizer Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen.
  • 8.2.2009: Weiterführung des Personenfreizügigkeitsabkommens nach 2009 und Ausdehnung auf Bulgarien und Rumänien
  • 26.11.2006: Bundesgesetz über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas
  • 25.9.2005: Ausdehnung des Personenfreizügigkeitsabkommens auf die zehn neuen EU-Staaten und die Revision der flankierenden Massnahmen
  • 5.6.2005: Teilnahme der Schweiz an Schengen/Dublin
  • 4.3.2001: Eidgenössische Volksinitiative «Ja zu Europa!»
  • 21.5.2000: Bilateralen Abkommen I zwischen der Schweiz und der EU
  • 8.6.1997: Eidgenössische Volksinitiative «EG-Beitrittsverhandlungen vors Volk!»
  • 6.12.1992: Beitritt der Schweiz zum Europäischen Wirtschaftsraum