Die Schwerpunkte der Ostzusammenarbeit

Junge Bäuerinnen verkaufen auf dem lokalen Markt ihren Frischkäse
Die DEZA fördert die ländliche Wirtschaft in Georgien mit dem Ziel, bedürftigen Kleinbauernfamilien ein stabiles Einkommen zu sichern. © DEZA

Um die Mittel für die Ostzusammenarbeit möglichst effizient einsetzen zu können, fokussiert sich die Schweiz auf gewisse Themen. Kriterien bei der Schwerpunktsetzung sind die Expertise der Schweiz in den Themen. Und letztlich spielen auch politische Interessen eine Rolle.

Themen

Die Schwerpunkte des DEZA-Programms im Bereich der Transitionszusammenarbeit sind:

  • Demokratisierung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz
  • Reform des Gesundheitssektors
  • Ländliche Entwicklung (u.a. agrarische Wertschöpfungsketten)
  • Reform zu einer marktorientierten Berufsbildung
  • Effizientere und gerechtere regionale Wasserbewirtschaftung

Beim Erweiterungsbeitrag sind die Programme von DEZA und SECO auf folgende Ziele ausgerichtet:

  • Wirtschaftswachstum fördern und Arbeitsbedingungen verbessern
  • Soziale Sicherheit erhöhen
  • Umwelt schützen
  • Öffentliche Sicherheit erhöhen
  • Zivilgesellschaft stärken

Schwerpunktländer

 Südkaukasus Zentralasien Polen Tschechische Republik Slowakische Republik Ungarn Slowenien Litauen Lettland Estland Ukraine Bosnien Herzegowina Serbien Rumänien Moldau Bulgarien Malta Kosovo Mazedonien Albanien Zypern
© DEZA