Internationale Zusammenarbeit

IZA-Jahresbericht 2020: Ein Jahr im Zeichen der Covid-19-Pandemie

Der Jahresbericht zur internationalen Zusammenarbeit der Schweiz (IZA) 2020 ist erschienen. Im Zentrum stand 2020 der Kampf gegen Covid-19. Die Schweiz hat rasch auf die Krise reagiert, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen und seine sozialen, wirtschaftlichen und humanitären Folgen abzufedern. Viele Programme wurden angepasst, zusätzliche Mittel bereit gestellt. Dank ihrer IZA-Strategie leistet die Schweiz einen wichtigen Beitrag zu Krisenbewältigung und nachhaltiger Entwicklung.

Covid-19 hat im Jahr 2020 auch die internationale Zusammenarbeit vor enorme Herausforderungen gestellt. Die Pandemie ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Ihre wirtschaftlichen, finanziellen und sozialen Folgen verschärfen die bereits prekäre Situation in Entwicklungsländern, die von Armut, Krisen und Not betroffen sind. Die Schweiz hat rasch und unbürokratisch auf die Krise reagiert, zahlreiche bestehende Programme angepasst und zusätzliche Mittel für neue globale Partnerschaften gesprochen. Denn eine Pandemie solchen Ausmasses kann nur gemeinsam bewältigt werden.

Langfristige Ziele nicht aus den Augen verlieren

Die internationale Zusammenarbeit der Schweiz bleibt aber gefordert. Es gilt, die Krise zu bewältigen, den anschliessenden wirtschaftlichen Aufschwung zu stützen und langfristige Ziele wie die Nachhaltigkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Gesundheitssysteme stärken, Ausbildungsmöglichkeiten schaffen, Arbeitsplätze sichern, KMU fördern und die Widerstandskraft von Mensch und Wirtschaft zu stärken bleibt in Zukunft wichtiger denn je.

Widerstandsfähigkeit stärken

Neben dem Kampf gegen Covid-19 schritt die Schweiz bei der Umsetzung der Ziele der IZA-Strategie voran.  Zahlreiche Programme in Bereichen wie Grundbildung und Berufsbildung, gute Regierungsführung und Wirtschaftsförderung wurden erfolgreich weitergeführt. Sie tragen ihrerseits dazu bei, die Perspektiven der Menschen vor Ort zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit von Staaten in der Krisen und angesichts von Katastrophen zu stärken.

Dank ihrer IZA-Strategie leistet die Schweiz einen massgeblichen Beitrag zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie und zur nachhaltigen Entwicklung.

Zum Anfang