Lebenslauf Thomas Gass

Botschafter, Chef Bereich Südzusammenarbeit

Der Bundesrat hat Thomas Gass per 1. Januar 2018 zum Vizedirektor und Chef des Bereichs Südzusammenarbeit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) ernannt. Für die Ausübung dieser neuen Funktion hat ihm der Bundesrat den Botschaftertitel verliehen. 

Botschafter Thomas Gass verfügt über eine umfangreiche Erfahrung in der bilateralen und multilateralen Entwicklungszusammenarbeit. Von 2013 bis 2017 war er Beigeordneter Generalsekretär in der Hauptabteilung Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten im Sekretariat der Vereinten Nationen in New York. Von 2009 bis 2013 war er Chef der Schweizer Mission in Nepal. Dort errichtete er die Botschaft, überwachte die Durchführung des Entwicklungsprogramms und leitete die Gebergruppe des Nepal Peace Trust Fund, des wichtigsten Instruments für die internationale Unterstützung des Friedensprozesses in Nepal. 

Von 2004 bis 2009 war Thomas Gass Leiter der Sektion Wirtschaft und Entwicklung in der Ständigen Mission der Schweiz bei der UNO in New York, wo er die Schweizer Interessen im Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) und dessen Unterausschüssen, in der Generalversammlung und in den Exekutivräten der wichtigsten UNO-Fonds und -Programme vertrat. In dieser Zeit war er ausserdem Vorsitzender der Gebergruppe des Globalen Pakts der Vereinten Nationen. 

Zuvor war Thomas Gass Stellvertretender Vertreter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) in Guyana (2002–2004), Berater für Sektorpolitik und Programmbeauftragter der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (1998–2002) sowie Regionaldirektor für Europa im Internationalen Institut für pflanzengenetische Ressourcen in Rom (1996–1998). 

Thomas Gass (Jahrgang 1963) verfügt über einen Doktortitel in Naturwissenschaften sowie über einen Masterabschluss und ein Ingenieurdiplom in Agrarwissenschaften der ETH Zürich. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.