Nachhaltiger Zugang zu Ressourcen und Dienstleistungen

Die internationale Zusammenarbeit der Schweiz setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Männern und Frauen ein, die in armen und prekären Verhältnissen leben. Ein Leben in Würde setzt einen gesicherten Zugang zu wichtigen Ressourcen und Dienstleistungen voraus.

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung erfordern nicht nur, dass bis 2030 substanzielle Fortschritte in den Bereichen Beschäftigung, Ernährungssicherheit, Wasser, Gesundheitsversorgung sowie Grund- und Berufsbildung erzielt werden. Sie gehen auch davon aus, dass die gleichzeitige Berücksichtigung der Bedürfnisse benachteiligter Bevölkerungsgruppen eine Aufwärtsbewegung in Gang setzt.

Eine Verbesserung des Zugangs zu Bildung kann beispielsweise zu einer besseren Lebensweise und damit zu besserer Gesundheit führen, die Produktivität in der Landwirtschaft erhöhen und den Weg für politische Forderungen zugunsten der ärmsten Bevölkerungsschichten ebnen.

Förderung des Wohlstandes bei gleichzeitigem Schutz der Ökosysteme

Die internationale Zusammenarbeit der Schweiz bekämpft die verschiedenen Formen von Armut, Benachteiligung, Ausgrenzung und Verletzlichkeit. Sie stärkt die wirtschaftlichen, menschlichen, politischen und soziokulturellen Kapazitäten der Menschen und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf Frauen und die Schwächsten (Kinder, Jugendliche, ältere Menschen, Kranke und Behinderte sowie andere benachteiligte Gruppen). Alle Menschen sollen in der Lage sein, Chancen zu ergreifen, mit Schicksalsschlägen fertig zu werden und ihrer Stimme Gehör zu verschaffen.

Die Schweiz will die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen, damit alle Menschen Zugang zu elementaren Gütern und Dienstleistungen haben. Gleichzeitig setzt sie sich für den Schutz und die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen und der Ökosysteme ein. Sie fördert die nachhaltige Nutzung von Wasser, Boden, Wäldern sowie Rohstoff- und Energieressourcen und unterstützt innovative Projekte im Bereich saubere Energien und Energieeffizienz.