Kuba

Die Schweiz (DEZA) unterstützt die kubanische Regierung im Rahmen ihrer aktuellen Kooperationsstrategie (2017–2021) bei der Modernisierung ihres sozioökonomischen Systems. Seit 2011 liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf der lokalen Entwicklung.

Karte von Kuba
© EDA

Im Vergleich zu anderen karibischen und zentralamerikanischen Ländern erzielt Kuba bei den Dienstleistungen der sozialen Grundversorgung (Gesundheit, Bildung, Sozialversicherung) eher positive Ergebnisse. Das Land hat aber aufgrund seines doppelten Währungssystems und der Auslandabhängigkeit bei den Grundnahrungsmitteln mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Die Regierung hat 2011 eine Dezentralisierung der öffentlichen Dienstleistungen in Gang gesetzt und seither die Privatisierung gewisser wirtschaftlicher Aktivitäten sowie die Aufwertung der Gemeinden vorangetrieben.

Die DEZA unterstützt in 95 der 168 Gemeinden Kubas Projekte in den Bereichen Partizipation (Unterstützung der Dezentralisierung, Kapazitätsaufbau in den Gemeinden, partizipative Planung und Verwaltung), Landwirtschaft, wirtschaftliche Entwicklung (Unterstützung privater Kooperativen, Stärkung der Wertschöpfungsketten, Bio-zertifizierte Produktion, erneuerbare Energien) und Gleichstellung der Geschlechter (soziale Inklusion, Bekämpfung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, des Alters oder der sexuellen Orientierung).

Lokale Entwicklung

Bürgerbeteiligung und Dezentralisierung

Seit der Lancierung der Dezentralisierungsreform in zwei Pilotprovinzen (Artemisa, Mayabeque) 2011–2012 haben 80 Gemeinden mit Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz Gemeindeentwicklungsstrategien erarbeitet. Dabei werden die lokalen Behörden zunächst bei der Definition von Konsultationsprozessen mit lokalen sektoriellen Institutionen und der Bevölkerung unterstützt und anschliessend kleine lokale Entwicklungsprojekte identifiziert, die entweder über lokale Steuern (1% des Gemeindesteueraufkommens darf lokal verwendet werden) oder mit Unterstützung der Schweiz finanziert werden.

In einigen Gemeinden arbeiten bis zu fünf von der Schweiz unterstützte Projekte in koordinierter Form mit den Behörden zusammen mit dem Ziel, die Lebensbedingungen der Bevölkerung in bestimmten Schwerpunktbereichen (Wohnen, landwirtschaftliche Produktion, erneuerbare Energien) zu verbessern. Die sehr beschränkten finanziellen Ressourcen und Kompetenzen der Gemeinden stellen weiterhin eine Herausforderung dar, die auf Stufe Regierung angegangen werden muss.

Landwirtschaft und wirtschaftliche Entwicklung auf kommunaler Ebene

In den rund 40 Gemeinden, in denen die DEZA tätig ist, hat sich die landwirtschaftliche Produktion zwischen 2010 und 2016 im Jahresmittel um 10,7% erhöht. Die Massnahmen (Schaffung von Arbeitsplätzen, Verbesserung der Einkommenssituation) kamen 3,9 Millionen Menschen zugute. Dies entspricht 31% der Gesamtbevölkerung. Die Verknüpfung der verschiedenen Akteure (Kleinproduzenten, Genossenschaften, Staatsbetriebe) und wirtschaftlichen Mechanismen (Zertifizierung, Transport, Vertrieb) stellt eine grosse Herausforderung dar.

Landwirtschaft und Ernährungssicherheit

Soziale Inklusion und Geschlechtergleichstellung

Die internationale Zusammenarbeit der Schweiz unterstützt zwei Plattformen, über die sich staatliche Einrichtungen, lokale NGO und Gemeinschaftsprojekte in den Themenbereichen soziale Inklusion, Bekämpfung aller Formen der Diskriminierung und Förderung der Geschlechtergleichstellung engagieren. Die 15 von der Schweiz unterstützten Partnerinstitutionen führen nationale Kampagnen zu diesen Schlüsselthemen durch, die sich sowohl an die Bevölkerung (Sensibilisierung) als auch an die nationalen Behörden (Anpassung des Rechtsrahmens) richten.

Geschichte der Zusammenarbeit

Humanitäres Engagement seit 1997

Die DEZA ist seit 1997 in Kuba präsent, zunächst mit humanitären Projekten, insbesondere im medizinischen Bereich. Im Jahr 2000 eröffnete die DEZA ein Kooperationsbüro in Havanna und begann mit der Umsetzung eines Spezialprogramms für Entwicklungszusammenarbeit. Nach der Pilotphase (2000–2003) setzte die Schweiz zwei Schwerpunkte: lokale Entwicklung und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Diese Schwerpunkte wurden 2011 mit dem Querschnittsthema Gender ergänzt. Im Rahmen der laufenden Kooperationsstrategie (2017–2021) wurde das Programm auf einen einzigen Schwerpunkt fokussiert: die lokale Entwicklung.

Projekte

Objekt 1 – 12 von 16

Contribution au programme santé de mediCuba-Suiza (mCS)

01.09.2025 - 31.08.2027

Après plusieurs années de soutien sporadiques, la coopération suisse propose de renouveler un soutien programme à l’association suisse mediCuba-Suiza (mCS). Cette dernière collabore avec plusieurs institutions publiques de premier plan, et favorise les échanges techniques entre professionnels de la santé en leur permettant un accès aux technologies et méthodes de traitement modernes. mCS  contribue ainsi à la couverture universelle des services de santé.


HÁBITAT - “Implementación de estrategias para la gestión local del hábitat a escala municipal en Cuba”

01.04.2018 - 31.03.2021

HÁBITAT contribuye al proceso de descentralización en el país, promoviendo la gestión local del sector vivienda. Ofrece a gobiernos municipales capacitación, herramientas y financiamiento para implementar programas y proyectos de acceso a vivienda y servicios urbanos con un enfoque que prioriza las demandas de grupos vulnerables y mujeres, así como la participación ciudadana, la resiliencia y el funcionamiento de cadenas de producción que fortalecen el tejido productivo local.


Proyecto de Apoyo a una Agricultura Sostenible en Cuba PAAS

01.04.2018 - 31.12.2021

PAAS promueve las bases de un modelo de gestión para el autoabastecimiento local de alimentos, en 22 municipios, que involucra a instituciones, gobiernos, productores y consumidores, y fomenta mejoras en la producción agroecológica, procesamiento, certificación y comercialización a nivel local para 6 cadenas de valor (frutas, miel, hortalizas, oleaginosas, yuca y pollo); a la vez que se genera confianza de los consumidores, mayor acceso a alimentos sanos y nuevos empleos.


PIAL – “Proyecto para fortalecer un Sistema de Innovación Agropecuaria para el Desarrollo Local”

01.02.2018 - 31.12.2021

PIAL fomenta capacidades locales para gestionar los problemas de las cadenas agro-alimentarias en 75 municipios, contribuyendo al incremento de la disponibilidad de alimentos. Así, se institucionaliza y extiende en el país un Sistema de Innovación Agropecuaria Local (SIAL), con espacios y mecanismos para la participación de agricultores, autoridades y otros actores locales en la solución de estos problemas. 


PADIT - Programa Plataforma Articulada para el Desarrollo Integral de los Territorios

06.12.2017 - 31.12.2021

PADIT apoya el fortalecimiento del desarrollo local en Cuba, genera herramientas de gestión descentralizada basadas en la articulación y cooperación entre niveles de decisión (nacional, provincial, municipal e intermunicipal) y entre el sector público y el privado y cooperativo para crear servicios y actividades productivas y mejorar opciones de empleo e ingresos, con énfasis en mujeres y jóvenes. A la vez, PADIT moviliza la participación ciudadana en las decisiones locales.


Respuesta al Huracán Irma: respuesta inmediata (PMA) y recuperación temprana (PNUD) – single phase

15.11.2017 - 31.12.2018

By deploying a mix of aid modalities SDC will address the needs of 2,615,064 people severely affected by Hurricane Irma in the 22 most affected municipalities. The Humanitarian Aid will support the immediate response with delivery of food assistance through the WFP. The South Cooperation will support early recovery by strengthening production of local construction material and capacities through the PNUD.


Geplantes Projekt

PADIT - Plataforma Articulada para el Desarrollo Integral de los Territorios

01.10.2017 - 31.12.2020

El proyecto PADIT (Plataforma Articulada para el Desarrollo Integral de los Territorios) se enmarca en el proceso de descentralización en curso en Cuba, fortaleciendo capacidades para la gestión del Desarrollo local y articulando los tres niveles de gobierno (municipio, provincia, nacional). Como parte de las estrategias de desarrollo municipal, PADIT apoya la implementación de programas y servicios sociales y actividades productivas intermunicipales.


PROFET – Programme for Strengthening Vocational and Professional Education and Training (VPET) in Cuba

01.06.2017 - 31.05.2027

PROFET contributes to improve the integration of young people, especially women and disadvantaged groups, into the labour market by assessing demand in the productive sector, improving training quality in priority specialties for the economy of the country, promoting cooperation between educational institutions and the productive public and private sectors, and providing local counselling services for young people looking for jobs.


Programa de apoyo a la Equidad y Participación local - PYE

01.06.2017 - 31.05.2021

En el contexto de la descentralización del desarrollo en curso en Cuba, la Cooperación Suiza apoya a los gobiernos locales, las comunidades y actores de la sociedad civil en la disminución de brechas de equidad. Mediante nueve organizaciones (cuatro ONG nacionales, tres proyectos comunitarios, una agencia de prensa y un centro académico) con experticia en género, medio ambiente, cultura, racialidad y vulnerabilidad, este proyecto promueve el desarrollo equitativo y la inclusión social.


Swiss Cooperation Office in Cuba - Food Aid Swiss Dairy Products (Cuba)

01.05.2017 - 31.07.2018

Through the usage of food aid in the form of Swiss dairy products, Swiss Humanitarian Aid contributes to the prevention and treatment of malnutrition, undernourishment, and disease. The SDC’s Humanitarian Aid administers the credit granted by parliament for a yearly amount of some CHF 20 million destined for the purchase of Swiss dairy products and their use for the benefit of the needy. Its task is to ensure a sustainable, targeted, and closely monitored food aid.


BASAL – Proyecto Bases Ambientales para la Sostenibilidad Alimentaria Local.

01.11.2016 - 30.06.2020

BASAL contributes to the reduction of the vulnerabilities of the agricultural sector to climate change in Cuba. Its contributions concentrate on the identification, development and application, of measures and tools to promote the adaptation of the Cuban agriculture to the effects of climate change. The project also increases institutional and individual capacities to use the tools and methodologies, put at the disposal of the authorities and the Cuban institutions for the implementation of effective politics that contribute to a sustainable food production in a context of changing climate.


PRODEL – Programme to strengthen municipal capacities for local development

01.04.2016 - 31.03.2020

PRODEL is part of the Cuban decentralization reform process that seeks to build the capacities of local government representatives in local development management and assist them in formulating and implementing Municipal Development Strategies (EDMs) as a tool to maximize local resources and improve local services.

Objekt 1 – 12 von 16