Kuba

Der Schwerpunkt der Tätigkeit der Schweiz in Kuba liegt seit 2011 auf der Entwicklung der Gemeinden. In diesem Rahmen unterstützt die Schweiz nationale Strategien zur Förderung der lokalen Entwicklung im Landwirtschafts- und Wohnungsbereich.

Karte von Kuba

Im Vergleich zu anderen karibischen und zentralamerikanischen Ländern erzielt Kuba bei den Dienstleistungen der sozialen Grundversorgung (Gesundheit, Bildung, Sozialversicherung) eher positive Ergebnisse. Das Land hat aber aufgrund seines doppelten Währungssystems und der Auslandabhängigkeit bei den Grundnahrungsmitteln mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Um diese Krise zu bewältigen, hat die Regierung eine Dezentralisierung der öffentlichen Dienstleistungen in Gang gesetzt und die Privatisierung gewisser wirtschaftlicher Aktivitäten sowie die Aufwertung der Gemeinden vorangetrieben.

Die DEZA unterstützt die Modernisierung des sozioökonomischen Systems. Mit ihren Programmen konzentriert sie sich auf die Verbesserung der lokalen Entwicklung, damit die Bevölkerung Zugang zu lokalen Landwirtschafts­produk­ten erhält und ihre Wohnbedürfnisse decken kann.

Lokale Entwicklung

Stärkung von Kapazitäten

Die DEZA unterstützt etwa zwanzig kubanische Gemeinden bei der Steuerung und Finanzierung von lokalen Investitionsprojekten, indem sie sich an der Entwicklung und Umsetzung von lokalen Entwicklungsstrategien beteiligt.

 

Aufwertung lokaler Landwirtschaftsprodukte

Zur Verbesserung der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung lokaler Landwirtschaftsprodukte unterstützt die DEZA in 45Gemeinden des Landes die Schaffung von lokalen Gruppen, die innovative Lösungen im Landwirtschaftsbereich erarbeiten. Dabei geht es insbesondere darum, Möglichkeiten zum Ausbau der lokalen Märkte zu finden.

Landwirtschaft und Ernährungssicherheit

Erleichterung des Zugangs zu Wohnungen

In etwa zwanzig Gemeinden unterstützt die DEZA die Schaffung von Gruppen, die Strategien für die Wohnbauförderung erarbeiten und lokale Lösungen für Wohnungsprobleme suchen.

Geschichte der Zusammenarbeit

Humanitäres Engagement seit 1997

Die DEZA ist seit 1997 in Kuba präsent, zunächst mit humanitären Projekten, insbesondere im medizinischen Bereich. Im Jahr 2000 eröffnete die DEZA ein Kooperationsbüro in Havanna und begann mit der Umsetzung eines Spezialprogramms für Entwicklungszusammenarbeit. Nach der Pilotphase (2000–2003) setzte die Schweiz zwei Schwerpunkte: lokale Entwicklung und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Diese Schwerpunkte wurden 2011 mit dem Querschnittsthema Gender ergänzt. Im Rahmen der laufenden Kooperationsstrategie (2011–2014) wurde das Programm auf einen einzigen Schwerpunkt fokussiert: die lokale Entwicklung.

Projekte

Objekt 1 – 12 von 14

Mit Biotreibstoffen gegen die Energiekrise

Bauer Fernando vor einem Tank (Fermenter) zur Gewinnung von Biogas aus Gülle (Gemeinde Calimete, Provinz Matanzas)

01.04.2012 - 31.05.2017

Die Gewinnung von Agrotreibstoff geht nicht zwangsläufig zulasten der Nahrungsmittelproduktion und damit der Ernährungssicherheit. Beide Ziele lassen sich kombinieren. Dies beweist ein DEZA-Projekt in Kuba: Im Juli 2012 ist in Guantanamo eine Anlage in Betrieb genommen worden, die Jatrophasamen zu Biodiesel verarbeitet. Im Rahmen des Schweizer Biomassen-Projekts kommen sechs kubanische Gemeinden in den Genuss billiger, erneuerbarer und zuverlässiger Energie.

Land/Region Thema Periode Budget
Kuba
Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
Umwelt
Milderung der Auswirkungen des Klimawandels
Förderung von landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten

01.04.2012 - 31.05.2017


CHF 5'715'000



Geplantes Projekt

PADIT - Plataforma Articulada para el Desarrollo Integral de los Territorios

01.01.2018 - 31.12.2020

El proyecto PADIT (Plataforma Articulada para el Desarrollo Integral de los Territorios) se enmarca en el proceso de descentralización en curso en Cuba, fortaleciendo capacidades para la gestión del Desarrollo local y articulando los tres niveles de gobierno (municipio, provincia, nacional). Como parte de las estrategias de desarrollo municipal, PADIT apoya la implementación de programas y servicios sociales y actividades productivas intermunicipales.


BASAL – Proyecto Bases Ambientales para la Sostenibilidad Alimentaria Local.

01.11.2016 - 31.12.2018

BASAL contributes to the reduction of the vulnerabilities of the agricultural sector to climate change in Cuba. Its contributions concentrate on the identification, development and application, of measures and tools to promote the adaptation of the Cuban agriculture to the effects of climate change. The project also increases institutional and individual capacities to use the tools and methodologies, put at the disposal of the authorities and the Cuban institutions for the implementation of effective politics that contribute to a sustainable food production in a context of changing climate.


PRODEL – Programme to strengthen municipal capacities for local development

01.04.2016 - 31.03.2020

PRODEL is part of the Cuban decentralization reform process that seeks to build the capacities of local government representatives in local development management and assist them in formulating and implementing Municipal Development Strategies (EDMs) as a tool to maximize local resources and improve local services.


Milchproduktehilfe für Alten- und Behinderteninstitutionen

01.01.2016 - 31.07.2017

Mit dem Einsatz von schweizerischen Milchprodukten in der Nahrungsmittelhilfe leistet die Humanitäre Hilfe des Bundes einen Beitrag zur Vorbeugung und Behandlung von Fehl-/Unterernährung und Krankheiten. Der vom Parlament gesprochene Kredit von jährlich rund 20 Millionen Franken für den Kauf von schweizerischen Milchprodukten und deren Einsatz zu Gunsten Bedürftiger wird von der Humanitären Hilfe verwaltet. Sie hat den Auftrag, eine nachhaltige, gezielte und eng begleitete Nahrungsmittelhilfe sicherzustellen.


PEGIN - Promoción de la Equidad de Género con Incidencia Nacional

01.04.2015 - 31.03.2019

Formada por seis organizaciones cubanas la plataforma PEGIN busca incidir en políticas nacionales para promover procesos políticos y sociales a favor de la igualdad de género y para evitar que las reformas actuales no crean nuevas discriminaciones. Además, el proyecto contribuye a incorporar los principios de igualdad de género en todo el programa de COSUDE (transversalización).


WFP - Food Aid Swiss Dairy Products (Cuba)

01.01.2015 - 31.12.2017

Through the usage of food aid in the form of Swiss dairy products, Swiss Humanitarian Aid contributes to the prevention and treatment of malnutrition, undernourishment, and disease. The SDC’s Humanitarian Aid administers the credit granted by parliament for a yearly amount of some CHF 20 million destined for the purchase of Swiss dairy products and their use for the benefit of the needy. Its task is to ensure a sustainable, targeted, and closely monitored food aid.


AGRI-CHAINS – Development of agri-food chains at the local level

01.05.2014 - 31.12.2018

The AGROCADENAS Project, developed by the Ministry of Agriculture and the European Union with the contribution of Switzerland, seeks to improve food security through increased local production and dynamic processing and marketing. It supports three key agri-food chains (grains, cow milk and beef), benefiting 10,000 producers directly and over 1.6 million inhabitants in selected municipalities indirectly


PADIT – Coordinated Platform Programme for the Comprehensive Development of the Territories

01.04.2014 - 31.12.2017

The PADIT (Coordinated Platform Programme for the Comprehensive Development of the Territories) project is part of the decentralisation process that is currently underway in Cuba, strengthening capabilities for the management of local development and coordinating the three governmental levels (municipal, provincial, national). PADIT supports the implementation of inclusive social services and inter-municipal production activities as well as links between actors in the public, private and cooperative sectors, thus assisting 500,000 people, with particular focus on women and the young.


Contribution to the health programme of the Swiss NGO mediCuba-Suisse in Cuba 2013 – 2017

01.09.2013 - 31.08.2017

Seit 1992 trägt mediCuba-Suisse zur Erhaltung und Verbesserung der für alle zugänglichen kubanischen Gesundheitsversorgung bei. Für die nächsten vier Jahre (2013 – 17) ist eine Neuausrichtung und Konsolidierung der Arbeit, u. a. durch die Einrichtung einer professionellen Koordinationsstelle vor Ort geplant. Anstelle der bisherigen punktuellen Beiträge wird die DEZA für diese Phase jährliche Beiträge an das wirkungsvolle und in Kuba sehr geschätzte Gesundheitsprogramm von mediCuba-Suisse leisten.


Support to the Creation of Second-tier Cooperatives in the Farming Sector in Cuba

01.10.2012 - 31.12.2018

The programme promotes the establishment of non-state organizations (second-tier cooperatives) for the provision of services and products to improve the productivity of small farmers and agricultural cooperatives. These early experiences in the country will provide for learning experiences that will facilitate the development of these self-managed organizations and will contribute to food security.


Gestión participativa local en la gestión del Centro Histórico - GEPAC

01.07.2012 - 30.06.2017

El programa se enfoca hacia el perfeccionamiento de herramientas de gestión local de la Oficina del Historiador de la Ciudad de La Habana OHCH, fortaleciendo instrumentos de participación ciudadana en la toma de decisiones y de apoyo a pequeños emprendimientos privados y cooperativos. La experiencia funciona como un laboratorio de prácticas que pueden ser extendidas a la gestión municipal para favorecer el proceso de descentralización y de impulso al desarrollo local en curso en Cuba.

Objekt 1 – 12 von 14