Gesundheit – Ein Schlüsselfaktor der Entwicklung

Die Aktivitäten im Gesundheitsbereich der DEZA

© deza

Die DEZA konzentriert ihre Aktivitäten im Gesundheitsbereich auf die folgenden drei Bereiche: Stärkung der Gesundheitssysteme, Bekämpfung von übertragbaren und nichtübertragbaren Krankheiten sowie Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und der Gesundheitsversorgung von Müttern, Neugeborenen und Kindern. Die DEZA engagiert sich in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, in stabilen oder fragilen Kontexten sowie in Transitionsländern.

Stärkung der Gesundheitssysteme

Grosse Herausforderungen sind dabei insbesondere; der Mangel an Gesundheitspersonal, Finanzierung, gute Regierungsführung und Management, die Verfügbarkeit und Qualität von angemessener Infrastruktur, Technologie und medizinischen Produkten

Sexuelle und reproduktive Gesundheit

Verbesserung der Gesundheit von Müttern, Neugeborenen und Kindern sowie Förderung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte.

Übertragbare und nichtübertragbare Krankheiten

Förderung einer gesunden Lebensweise ausgehend von einem gemeinschaftlichen Ansatz für nichtübertragbare Krankheiten; finanzielle Unterstützung für Prävention, Behandlung und Forschung im Bereich neuer Medikamente und Diagnoseinstrumente für übertragbare Krankheiten: HIV/Aids, Malaria, Tuberkulose, Durchfall sowie akute Infektionen der Atemwege und vernachlässigte tropische Krankheiten.

Dokumente

Aktuelle Projekte

Objekt 1 – 12 von 60

Verbesserte Gesundheitsversorgung in den Spitälern Cox’s Bazar, Bangladesch.

Frauen, Kinder und Männer in einem Chirurgische Station

15.05.2018 - 31.12.2018

Seit August 2017 sind über 700'000 Rohingyas vor der Gewalt im Bundesstaat Rakhine in Myanmar nach Bangladesch geflohen. Zusammen mit den bereits in früheren Krisen Geflohenen leben zurzeit ungefähr 900'000 Flüchtlinge aus Myanmar im Distrikt Cox’s Bazar im Süden von Bangladesch. Dieser enorme Zuwachs überfordert die drei Spitäler der Region. Die Humanitäre Hilfe der DEZA unterstützt die Spitäler mit einer verbesserten Infrastruktur und Schulungen in Labor-Analyse und Logistik.

Land/Region Periode Budget
Bangladesch

15.05.2018 - 31.12.2018


CHF 200'000



Bessere öffentliche Dienstleistungen für vierzehn Gemeinden Benins

Eine Frau und ein Mann schütteln sich die Hand vor einem Schild mit dem Schweizer Wappen und den Namen der beiden Gemeinden, die am Bau einer Brücke beteiligt waren.

01.01.2017 - 31.12.2020

Die Dezentralisierung der öffentlichen Dienstleistungen in Benin macht Fortschritte. Die DEZA konzentriert ihr Engagement auf zwei Departemente des Landes. Seit der Lancierung des ersten Unterstützungsprogramms im Jahr 2008 wurde einiges erreicht.

Land/Region Thema Periode Budget
Benin
Rechtsstaatlichkeit - Demokratie - Menschenrechte
Dezentralisierung - Lokale Gouvernanz - Demokratisierung (inkl. Rechenschaftspflicht)
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
Dezentralisierung / Lokale Gouvernanz / Demokratisierung (inkl. Rechenschaftspflicht)

01.01.2017 - 31.12.2020


CHF 6'800'000



Libanon: Bildung und Gesundheitsversorgung in einem Stadtteil, in dem Libanesen, Syrer und Palästinenser zusammenleben

Klassenzimmer mit einer Lehrerin, die vor einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern sitzt und ein Buch zeigt.

01.08.2016 - 31.12.2019

Die Menschen im Stadtteil Hay Al-Gharbeh im Süden Beiruts leben unter sehr prekären Umständen. Seit 2012 leben dort auch syrische Flüchtlinge. Die DEZA unterstützt die libanesische NGO Tahaddi, die mit ihrem Leistungsangebot die Lebensbedingungen der Bevölkerung dieses Vororts erheblich verbessert. Das Tahaddi-Bildungszentrum beispielsweise ermöglicht es zahlreichen Kindern, die Schule (wieder) zu besuchen und dem Elend zu entfliehen. 

Land/Region Periode Budget
Libanon

01.08.2016 - 31.12.2019


CHF 774'000



Ukraine: auf dem Weg zu einem leistungsfähigeren Gesundheitssystem

Eine Frau ist zur Beratung beim Arzt.

01.12.2015 - 30.11.2019

Dieses Projekt soll die Kompetenzen und Kapazitäten des ukrainischen Gesundheitsministeriums stärken und zur Optimierung des Reformprozesses im Gesundheitssektor beitragen. Es sollen namentlich klarere Prioritäten gesetzt und Massnahmen ausgearbeitet und umgesetzt werden, die den spezifischen Gesundheitsbedürfnissen der Bevölkerung entsprechen.

Land/Region Thema Periode Budget
Ukraine
Gesundheit
Stärkung des Gesundheitswesens
Stärkung des Gesundheitswesens
GESUNDHEIT
GESUNDHEIT
Politik und Verwaltung im Gesundheitswesen
Politik und Verwaltung im Gesundheitswesen

01.12.2015 - 30.11.2019


CHF 1'850'000



Gezielte psychologische Hilfe für die Menschen im Gazastreifen

Eine Therapeutin führt in einem Besprechungszimmer ein Gespräch mit einer Patientin.

01.02.2015 - 31.12.2018

Kaum ein Volk im Nahen Osten leidet so oft unter psychischen Störungen wie die Palästinenser. Im Gazastreifen beeinträchtigen die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Abriegelung die Gesundheit der Menschen. Ihnen bietet das von der DEZA unterstützte Gaza Community Mental Health Programme Beratungen, Kurse und Therapien an. Allein im Jahr 2017 wurden über 20'000 Personen erreicht.

Land/Region Thema Periode Budget
Palästinensische Behörde
Gesundheit
Psychosoziale Beratung
Zivile Friedensförderung und Beilegung von Konflikten
Stärkung des Gesundheitswesens
GESUNDHEIT
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
GESUNDHEIT
Medizinische Ausbildung
Menschenrechte
Zivile Friedensförderung, Prävention und Lösung von Konflikten
Politik und Verwaltung im Gesundheitswesen

01.02.2015 - 31.12.2018


CHF 1'964'000



Besserer Zugang zu hochwertigen medizinischen Leistungen im Kosovo

Eine Krankenschwester überreicht einem Patienten in einem Zentrum der primären Gesundheitsversorgung ein Rezept.

01.11.2013 - 31.12.2019

Das Gesundheitssystem des Kosovo erbringt mangelhafte Leistungen und entspricht insgesamt nicht den Bedürfnissen der Bevölkerung. Benachteiligte Bevölkerungsgruppen sind besonders betroffen, weil ihnen medizinische Leistungen aufgrund wirtschaftlicher und sozialer Hürden teilweise verwehrt bleiben. Vor diesem Hintergrund setzt sich die DEZA für ein besseres und für alle zugängliches System der primären Gesundheitsversorgung ein.

Land/Region Thema Periode Budget
Kosovo
Gesundheit
Stärkung des Gesundheitswesens
GESUNDHEIT
Politik und Verwaltung im Gesundheitswesen

01.11.2013 - 31.12.2019


CHF 7'190'000



Stärkung des Gesundheitssystems in Albanien

15.10.2013 - 31.03.2019

Im Rahmen des im Jahr 2015 lancierten Programmes «Gesundheit für Alle» setzt sich die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) für die verbesserte Gesundheit der Bevölkerung unter anderem in den albanischen Regionen Fier und Dibër ein. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Einbezug benachteiligter Bevölkerungsgruppen gelegt.

Land/Region Thema Periode Budget
Albanien
Gesundheit
Stärkung des Gesundheitswesens
Nicht übertragbare Krankheiten, inkl. psychische Gesundheit
Primäre Gesundheitsversorgung
Nicht übertragbare Krankheiten, inkl. psychische Gesundheit
Primäre Gesundheitsversorgung
GESUNDHEIT
GESUNDHEIT
GESUNDHEIT
Politik und Verwaltung im Gesundheitswesen
Medizinische Dienstleistungen
Basisgesundheitswesen
Medizinische Dienstleistungen
Basisgesundheitswesen

15.10.2013 - 31.03.2019


CHF 10'000'000



Im Einsatz für eine gesündere Ukraine

Die Kinder springen Seil.

01.10.2013 - 31.05.2019

Ein oft ungesunder Lebensstil und das teilweise mangelhafte Gesundheitssystem führen dazu, dass die Ukraine im internationalen Vergleich eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an Todesfällen durch nichtübertragbare Krankheiten aufweist. Ein mehrjähriges Projekt der DEZA soll diese Situation verbessern.

Land/Region Thema Periode Budget
Ukraine
Gesundheit
Nicht übertragbare Krankheiten, inkl. psychische Gesundheit
GESUNDHEIT
Medizinische Dienstleistungen

01.10.2013 - 31.05.2019


CHF 3'805'000



Bevölkerungsnahe Gesundheitsversorgung in der Region der Grossen Seen

Ein Baby wird in einem Behandlungszimmer gewogen.

01.02.2013 - 31.12.2018

Trotz der politischen und humanitären Krise setzt die DEZA ihr Engagement für die Bevölkerung in Burundi fort. Im Gesundheitsbereich will sie die Behandlungsmöglichkeiten der Gesundheitszentren und Bezirksspitäler erweitern und damit den Zugang der Bevölkerung zur medizinischen Grundversorgung und deren Qualität verbessern. Das Programm der DEZA deckt sowohl Burundi als auch Ruanda ab.

Land/Region Thema Periode Budget
Grosse Seen
Gesundheit
Wasser
Stärkung des Gesundheitswesens
Primäre Gesundheitsversorgung
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH – Wasser für Menschen)
Primäre Gesundheitsversorgung
Sexuelle und reproduktive Gesundheit (inkl. Gesundheit von Mutter und Kind, Familienplanung)
GESUNDHEIT
GESUNDHEIT
WASSER UND SIEDLUNGSHYGIENE
BEVÖLKERUNGSPOLITIK / BEVÖLKERUNGSPROGRAMME UND REPRODUKTIVE GESUNDHEIT
Politik und Verwaltung im Gesundheitswesen
Basisgesundheitswesen
Basisgesundheitswesen
Grundversorgung im Bereich Wasser und Siedlungshygiene
Reproduktive Gesundheit

01.02.2013 - 31.12.2018


CHF 9'970'000



Swiss Malaria Group

01.01.2020 - 31.12.2025

Founded in 2007 as an informal network, the Swiss Malaria Group (SMG) has undergone organisational development leading to a formalized multi-stakeholder group with a strategic focus on raising awareness about malaria and the comparative advantage of Switzerland to defeat the disease. Organised as an association, with an Executive Secretariat hosted by Medicus Mundi Switzerland, the 15 organisations help accelerating malaria elimination, through innovative control measures, knowledge and financial flows.


Mental Health Project in Bosnia and Herzegovina

01.03.2018 - 28.02.2022

The project supports the health authorities in Bosnia and Herzegovina to develop a sustainable system of community-based mental health care which provides quality services for persons with mental health problems and takes measures to reduce risks of development of such problems among the population. The respect of human rights and dignity of women and men with mental health disorders, their families and of those at risk of developing such disorders shall be improved as well as social inclusion and quality of life of these persons.


Safeguard Young People (SYP) – Sexual and Reproductive Health and Rights (SRHR)

01.02.2017 - 31.12.2019

The UNFPA Safeguard Young People programme (SYP) will contribute to the reduction of HIV infections and improved sexual and reproductive health and rights status of young women and men aged 10 to 24 in eight Southern African countries: Zambia, Swaziland, Malawi, Zimbabwe, South Africa, Namibia, Botswana, Lesotho. UNFPA will scale up SRHR/HIV prevention models and youth friendly health services (YFHS) in order to equip young people with knowledge, skills and values to protect themselves and capacitate member states to improve the legislative environment to address young people’s health issues.

Objekt 1 – 12 von 60