Die Präsenz der Schweiz in internationalen Organisationen

Das EDA fördert die qualitative, quantitative und nachhaltige Präsenz der Schweiz in internationalen Organisationen.

Internationale Vernetzung ist in jedem Politikbereich notwendig. Die Schweiz vertritt mit ihrer Präsenz in internationalen Organisationen ihre aussenpolitischen Interessen. Zu den Prioritäten der Schweizerischen Präsenzförderung gehören:

  • den Einsitz der Schweiz in politischen Organen und Gremien sicherzustellen,

  • die Zahl der Schweizerinnen und Schweizer in internationalen Organisationen zu erhöhen,

  • die Nachwuchsförderung.

Zudem setzt sich die Schweiz für die Ansiedlung von internationalen Organisationen im Land ein und versucht, Einsitz in politischen Organen und Gremien der UNO zu nehmen. Sie finanziert des Weiteren internationale Experteneinsätze mittels sogenannter Sekundierungen und fördert den Nachwuchs in internationalen Organisationen.

Seit UNO-Beitritt steigende Präsenz in internationalen Organisationen

Die Präsenzförderung setzt auf ein kontinuierliches und langfristiges Engagement. Die Palette an Instrumenten zur Unterstützung einer Kandidatur ist breit und reicht von einem einfachen Beratungsgespräch bis hin zu einer aufwendigen Kampagne.

Seit dem UNO-Beitritt im Jahre 2002 konnte die Schweiz ihre Präsenz in den internationalen Organisationen sukzessive ausbauen. Die Abteilung Vereinte Nationen und internationale Organisationen im EDA hat dabei mehrere politische Kampagnen zur Unterstützung schweizerischer Kandidaturen (Land und Personen) in Zusammenarbeit mit anderen Departementen geführt.

Schweizer Präsenz in internationalen Organisationen: 

  • Sekretariat des Waffenhandelsvertrags (Arms Trade Treaty, ATT) etablierte 2015 seinen Sitz in Genf.

  • Kommission der UNO für internationales Handelsrecht (United Nations Commission on International Trade Law, UNCITRAL), Mitglied für die Periode 2013–2019.

  • Betäubungsmittelkommission (Commission on Narcotic Drugs, CND), Mitglied für die Periode 2018–2021.

  • UNO-Menschenrechtsrat, Mitglied für die Periode 2016–2018

  • Rat der Internationalen Fernmeldeunion (International Telecommunication Union, ITU), Mitglied für die Periode 2014–2018

  • Rat für Postbetrieb des Weltpostvereins (Universal Postal Union, Postal Operations Council, UPU-POC), Mitglied für die Periode 2017–2020

  • Verwaltungsrat des Weltpostvereins (Universal Postal Union, Council of Administration, UPU-COA), Mitglied für die Periode 2017–2020

  • Internationales Büro für Bildung (International Bureau of Education, IBE) der Organisation der UNO für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, UNESCO), Mitglied für die Periode 2015–2019

  • Zwischenstaatlicher Rat des Internationalen Hydrologischen Programms (International Hydrological Programme, IHP/UNESCO), Mitglied für die Periode 2015–2019

Beispiele für Schweizerinnen und Schweizer in Kaderfunktionen internationaler Organisationen

Je nach Amt und Organisation werden Kandidatinnen und Kandidaten entweder gewählt oder ernannt.

News

UNO beruft Schweizer Experten Stefan Mogl ins Leitungsgremium des OPCW-UNO-Ausschusses zur Untersuchung von Chemiewaffeneinsätzen in Syrien, Medienmitteilung, 08.05.2017

Schweiz als Mitglied der Betäubungsmittelkommission der UNO gewählt, Medienmitteilung, 20.04.2017

Wahl von Frank Schneider zum Vize-Vorsitzenden der IFIAR, Medienmitteilung, 04.04.2017

Schweizer wird Ko-Leiter einer Expertengruppe, die den ersten Weltbericht zur nachhaltigen Entwicklung verfasst, Medienmitteilung, 12.01.2017

Wahl der Mitglieder der Internationalen humanitären Ermittlungskommission, Medienmitteilung, 09.12.2016

Schweiz erstmals in der GRETA-Expertengruppe vertreten, Medienmitteilung, 7.11.2016

Schweizer Experte wird Mitglied des Ausschusses für Haushalts- und Budgetfragen der UNO, Medienmitteilung, 04.11.2016            

Schweiz ab 2016 als Mitglied im UNO-Menschenrechtsrat gewählt, Medienmitteilung, 28.10.2016

Wiederwahl von Hans-Jörg Bannwart in den Unterausschuss zur Verhütung von Folter, Medienmitteilung, 27.10.2016

Zweite Amtszeit für Pascal Clivaz als Stellvertretender Generaldirektor des Weltpostvereins, Medienmitteilung, 6.10.2016

Hans Dreyer wird Direktor bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), Medienmitteilung, 29.03.2016

Europäische Weltraumorganisation: Daniel Neuenschwander zum Direktor für Trägersysteme gewählt, Medienmitteilung, 16.03.2016

Christoph Schelling, Botschafter und Leiter der Abteilung Steuern im SIF, nimmt Einsitz im Büro des Fiskalkomitees der OECD, Medienmitteilung, 22.01.2016 

Syrienkonflikt: Schweiz begrüsst und unterstützt die Bemühungen des UNO-Sondergesandten Staffan de Mistura, Mitteilungen, 22.09.2015

Das Sekretariat des Waffenhandelsvertrags wird in Genf angesiedelt, Medienmitteilung, 27.08.2015

Ein Schweizer an der Spitze des ICANN-Regierungsbeirates, Medienmitteilung, 15.10.2014

Delegierter für humanitäre Hilfe, Manuel Bessler, in Beirat des UNO-Nothilfefonds nominiert, Medienmitteilung, 01.09.2014

Die Schweiz erhält den Vorsitz der Codex Alimentarius Kommission, Medienmitteilung, 15.07.2016

Patricia Schulz aus Genf wird für eine zweite Amtszeit in das Komitee für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau gewählt, Medienmitteilung, 26.06.2014

Schweizer zum Generalkommissar der UNRWA ernannt, Medienmitteilung, 20.11.2013

Schweizer Diplomat übernimmt hohe Position im UNO-System, Medienmitteilung, 31.05.2013

Wahl von Prof. Lucius Caflisch zum Vorsitzenden der Völkerrechtskommission, Medienmitteilung, Bundesrat, 11.05.2012