Fokus Zika-Virus

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am 1. Februar 2016 die Zika-Virus-Erkrankung zu einem internationalen Gesundheitsnotfall erklärt, da ein Zusammenhang mit neurologischen Störungen besteht. Das Virus kommt in zahlreichen Ländern Afrikas, Amerikas, Asiens und des Pazifiks vor.

Das Bundesamt für Gesundheit BAG rät schwangeren Frauen davon ab, in Länder zu reisen, in denen das Virus aktuell aktiv durch Mücken übertragen wird.

Empfehlung für alle Reisenden: Beachten Sie die Informationen und Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit BAG, der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Gesundheitsbehörden des Aufenthaltslandes.
BAG
WHO 

Ausschluss der Haftung
Die Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise. Das EDA kann Reisenden aber den Entscheid und die Verantwortung für die Vorbereitung und Durchführung der Reise nicht abnehmen.
Gefahrensituationen sind oft nicht vorhersehbar, unübersichtlich und können sich rasch ändern. Das EDA übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der Reisehinweise und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit einer Reise ab. Forderungen im Zusammenhang mit der Annullierung einer Reise sind direkt beim Reisebüro oder der Reiseversicherung geltend zu machen.