Eheschliessung in Japan

Sie möchten in Japan die Ehe schliessen. In diesem Fall sind die japanischen Behörden zuständig Ihnen Auskunft über die benötigten Unterlagen zu geben. Wenn von Ihnen ein schweizerisches Ehefähigkeitszeugnis verlangt wird, dann erfahren Sie nachstehend, welche Unterlagen dazu benötigt werden. Die Heimatgemeinde (bei Wohnsitz im Ausland), resp. die Wohngemeinde (bei Wohnsitz in der Schweiz) stellt dieses Dokument aus aufgrund eines „Gesuchs um Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses“ sowie einer „Erklärung betreffend die Voraussetzungen für die Eheschliessung“, welche die Verlobten bei der Botschaft persönlich auszufüllen haben. Bei Wohnsitz in der Schweiz kann der/die Verlobte das Gesuch direkt bei der Wohngemeinde einreichen. Folgende Dokumente sind der Vertretung abzugeben:

Japanerin/Japaner

  • Pass
  • Wohnsitzbescheinigung (Juminhyou)
  • Japanischer Familienregisterauszug (Koseki Touhon [Zenbu Jikou Shoumei]) 
  • Ehefähigkeitszeugnis (Youken Gubi Shoumeisho)

Falls geschieden, zusätzlich:

Scheidungsurteil (Rikon Todoke no Juri Shoumeisho) oder Familienregisterauszug, aus welchem das rechtskräftige Scheidungsdatum ersichtlich ist. 

Falls verwitwet, zusätzlich :

Todesurkunde des früheren Ehegatten (Shibou Todoke no Juri Shoumeisho) oder Familienregisterauszug, in welchem der Tod des Ehegatten eingetragen ist.

Schweizerin/Schweizer

  • Bei Wohnsitz in Japan: Pass
  • Bei Wohnsitz in Japan: Wohnsitzbescheinigung (Juminhyou).

    Fehlt diese Bestätigung, so kann die Vertretung anstelle dieses Dokuments eine gebührenpflichtige Nationalitäts- und Immatrikulationsbestätigung ausstellen (CHF 40.- in JPY)
  • Personenstandsausweis.

    Fehlt dieses Dokument, wird die Zivilstandsamt Ihre Heimatgemeinde dieser Bestätigung gegen Gebühren bestellen.

Alle diese Dokumente dürfen nicht älter als 6 Monate sein. Nach der üblichen Überprüfung wird die Vertretung das Gesuch mit der Erklärung der Heiratsgemeinde in der Schweiz übermitteln. Nach Erhalt des „Ehefähigkeitszeugnis,“ ausgestellt durch das zuständige Zivilstandsamt in der Schweiz, wird die Botschaft eine amtliche Übersetzung des Dokuments ins Japanisch erstellen (Gebühren: CHF 75.- in JPY). Falls Sie diese Übersetzung nicht möchten, bitte um Mitteilung bei Einreichung der Dokumente.

Achtung: Sämtliche japanische Dokumente sind mit Apostille (Den Haag Abkommen vom 5. Oktober 1961) zu versehen. Die Apostille wird kostenlos durch das japanische Aussenministerium ausgestellt:

Certification at the Ministry of Foreign Affairs (in Japan) (Authentication (of official seals) / Apostille) (en)

Kosten

Ein Vorschuss von Yen 80'000 ist zu entrichten. Mit dem Ehefähigkeitszeugnis erhalten Sie eine detaillierte Abrechnung.

Zeitbedarf

Ungefähr 2 – 3 Monate bis Ausstellung des Ehefähigkeitszeugnisses.


Nach der Eheschliessung senden oder bringen Sie bitte eine Original-Heiratsurkunde (Konin Todoke Jurishoumeisho), im Falle der Familiennamensänderung zusätzlich eine Original-Namensänderungsurkunde (Uji Henko Todoke Jurishoumeisho), damit die Heirat auch in der Schweiz eingetragen werden kann. Diese Dokumente sind mit Apostille zu versehen. Wenn keine Namensänderung erfolgt, geben Sie dies bitte an.

* Zusätzlich müssten Sie einige weiteren Dokumente am Schalter ausfüllen, welche Zeit in Anspruch nimmt. Wir bitten Sie daher, während unseren Öffnungszeiten früher zu kommen.