Bilaterale Beziehungen Schweiz–Japan

Japan ist einer der wichtigsten, gleichgesinnten Partnerstaaten der Schweiz in Asien. Neben intensiven Wirtschaftsbeziehungen verbindet die zwei Länder eine traditionell enge Zusammenarbeit im wirtschaftlichen und politischen und multilateralen Bereich. Die Beziehungen sind ausgezeichnet und halten sich auf einem hohen Niveau. 2014 feiern die Schweiz und Japan das 150-jährige Jubiläum der offiziellen bilateralen Beziehungen.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Seit 2010 existiert zwischen der Schweiz und Japan ein Memorandum of Understanding (MoU) welches zum Ziel hat, den politischen Dialog zwischen den beiden Ländern zu fördern.

Am 1.9.2009 trat das Abkommen über Freihandel und wirtschaftliche Partnerschaft mit Japan in Kraft. Es wird als das wichtigste seit jenem von 1972 mit der Europäischen Gemeinschaft eingeschätzt und ist gleichzeitig das erste Freihandelsabkommen Japans mit einem europäischen Land.
Im Bereich der Wirtschaft und Finanzen begründete das Freihandelsabkommen von 2009 einen Unterausschuss zur Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Die Schweiz und Japan unterhalten alle 18 Monate einen Finanzdialog zur Koordination finanzpolitischer Standpunkte. 

Tourismus sowie die Imagepflege bilden zwei weitere wichtige wirtschaftliche Komponenten.

In der Bildung und Forschung gehört Japan zu den acht Prioritätsländern der Schweiz, die im Bereich Bildung, Forschung und Innovation gefördert werden. Seit 2008 besteht unter der Leitung der ETH Zürich eine Zusammenarbeit in der medizinischen Forschung.

Bilaterale Abkommen

Offizielle Internetseite Japan (en)

Japanisches Aussenministerium

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und der Schweiz sind intensiv. Der «Swiss Business Hub» in Tokio ist auch für die Standortförderung Schweiz zuständig.
Japan ist für die Schweizer Exportförderung ein Schwerpunktland und nach China (einschliesslich Hong Kong) der zweitwichtigste Handelspartner in Asien. 

2011 wurden Güter für knapp 7 Mrd. CHF nach Japan exportiert, was 3.2% der schweizerischen Gesamtexporte entspricht. Chemie- und Pharmaprodukte, Uhren, Maschinen sowie Schmuck und Wertmetalle machen den Löwenanteil der Exporte aus. Importiert werden hauptsächlich Fahrzeuge, Maschinen, Chemieprodukte sowie verschiedene elektrische Geräte. 

Die Schweiz ist ein wichtiger Investor in Japan und lag 2009 unter den ausländischen Investoren in Japan an achter Stelle.

Handelsförderung (Switzerland Global Enterprise)

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO / Länderinformationen

Zusammenarbeit im Bildungsbereich

2007 hat Japan ein Kooperationsabkommen im Bereich Wissenschaft und Forschung mit der Schweiz unterzeichnet. 

Die seit 2008 bestehender Zusammenarbeit in der medizinischen Forschung unter der Leitung der ETH wird durch das Staatssekretariat für Bildung und Forschung mit 1.2 Mio. CHF für die Zeitspanne von 2008–2012 unterstützt. Regelmässige Foren in Japan informieren über den Forschungsstandort Schweiz.

Forschende und Kulturschaffende aus Japan können sich beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) um Bundes-Exzellenz-Stipendien bewerben.

Schweizerische Bundesstipendien

Kulturaustausch

Der Kulturaustausch wird durch eine besonders intensive Kulturarbeit der Botschaft gefördert.

Der Auftritt der Schweiz an der Weltausstellung in Aichi 2005 vermittelte den japanischen Besuchern das Bild einer modernen und dynamischen Schweiz. 

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen 2014 planen die beiden Länder weitere gemeinsame Projekte im Kulturbereich.

Schweizerinnen und Schweizer in Japan

Ende 2011 lebten 1478 Schweizerinnen und Schweizer in Japan.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Das Interesse der Schweiz an Japan entwickelten sich früh: 1863 traf die erste schweizerische Handelsdelegation unter Leitung von Aimé Humbert als Vertreter der Schweizer Uhrenindustrie in Japan ein. Der Besuch mündete 1864 in den Abschluss eines Handels- und Freundschaftsvertrags zwischen den beiden Ländern.

1906 eröffnete die Schweiz eine Vertretung in Tokio. Im Zweiten Weltkrieg vertrat die Schweiz die Interessen zahlreicher Länder in Japan, darunter der USA und Grossbritanniens. Nach einem Unterbruch 1945–52 wurden die diplomatischen Beziehungen 1952 wieder aufgenommen. 1957 wurde die Schweizer Botschaft wiedereröffnet.

Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz