Lebensgrundlage für intern Vertriebene und Flüchtlinge in Aserbaidschan

Progetto concluso

Paese/Regione Tema Periodo Budget
Azerbaigian
Agricoltura e sicurezza alimentare
Politica agricola
Sviluppo della catena di valore agricola (til 2016)
01.06.2009 - 31.05.2012
CHF 1'687'000
Contesto

Im Distrikt Ağdam hat die Regierung für intern Vertriebene und Flüchtlinge neue Dörfer und eine Infrastruktur aufgebaut. Der Grossteil der 500 Familien lebt von der Landwirtschaft. Die meisten Verarbeitungszentren für Landwirtschaftsprodukte befinden sich in der Nähe. Die Voraussetzungen für eine prosperierende Landwirtschaft sind demnach gegeben. Die Integration der Flüchtlingsfamilien in die bestehenden Dorfstrukturen bleibt jedoch eine Herausforderung.

Obiettivi

120 Familien werden dabei unterstützt, angemessene Anbaumethoden anzuwenden und ihre Betriebe so zu führen, dass sie hochwertige Produkte produzieren und vermarkten können.

Attività

Das Projekt wird von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) durchgeführt. Das Kooperationsbüro der DEZA in Baku überwacht und unterstützt die Realisierung des Projekts aktiv, insbesondere im Bereich des politischen Dialogs mit der Regierung.

Direzione/Ufficio responsabile DSC
Credito Cooperazione con l'Europa dell'Est
Partner del progetto Partner contrattuale
Economia privata
Organizzazione delle Nazioni Unite (ONU)
  • Organizzazione delle Nazioni Unite per l'alimentazione e l'agricoltura
  • Settore privato svizzero
  • FAO; Regierung von Aserbaidschan


Budget Fase in corso Budget Svizzera CHF   1'687'000 Budget svizzero attualmente già speso CHF   1'554'104
Fasi del progetto

Fase 3 01.06.2009 - 31.05.2012   (Completed)