Doppelte Staatsbürgerschaft

Das Schweizer Recht anerkennt die doppelte Staatsbürgerschaft.

Sofern die Gesetzgebung des anderen Staates nicht den Verzicht auf die ursprüngliche Staatsbürgerschaft verlangt, können Schweizer Staatsangehörige also eine weitere Staatsbürgerschaft erwerben, ohne dass dies einen Einfluss auf das Schweizerbürgerrecht hat. Für weitere Informationen über die Bürgerrechtsgesetzgebung des anderen Staates wenden Sie sich bitte direkt an die zuständigen Behörden dieses Staates.

Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, die eine weitere Staatsbürgerschaft erworben haben, müssen diese der Schweizer Vertretung melden, bei der sie angemeldet sind.

Ausländische Staatsangehörige können beim Erwerb des Schweizer Bürgerrechts ihre ursprüngliche Staatsbürgerschaft verlieren, wenn das Recht ihres Herkunftslandes dies vorsieht. Verbindliche Informationen dazu liefern die Behörden des Herkunftslandes.

Die Leistungen des EDA können für Personen mit mehrfacher Staatsangehörigkeit beschränkt sein und sind im Auslandschweizergesetz (ASG; SR 195.1) sowie in seiner Verordnung (V-ASG; SR 195.11) geregelt.

Schweizer Doppelbürgerinnen und Doppelbürgern kann durch die Schweiz konsularischer Schutz im selben Umfang gewährt werden wie solchen, die nur die Schweizer Staatsangehörigkeit besitzen. Besitzt eine Person neben der Schweizer Staatsangehörigkeit auch die Staatsangehörigkeit des Empfangsstaates, so kann sie von der Schweiz konsularisch geschützt werden, sofern sich der Empfangsstaat nicht widersetzt.

Schweizer Doppelbürgerinnen und Doppelbürger, welche die Staatsbürgerschaft des Wohnsitzlandes besitzen, werden von den lokalen Behörden als eigene Staatsangehörige angesehen und behandelt. Das heisst, dass sie die ausländische Staatsbürgerschaft als vorherrschend betrachten.

Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer mit mehreren Staatsbürgerschaften erhalten in der Regel keine Sozialhilfe von der Schweiz, wenn die ausländische Staatsangehörigkeit vorherrschend ist.

Wenn Sie die schweizerische und brasilianische Staatsbürgerschaft besitzen, vergessen Sie bitte nicht, dass Sie mit Ihrem brasilianischen Pass aus Brasilien aus- und mit dem schweizerischen Pass in die Schweiz einreisen müssen (bzw. umgekehrt).

Falls Sie bei der brasilianischen Fremdenpolizei nur Ihren schweizerischen Pass vorlegen, kann es sein, dass Sie nicht nach Brasilien ein- bzw. ausreisen dürfen. Da Sie auch die brasilianische Staatsbürgerschaft besitzen, gelten für Sie, wenn Sie sich auf brasilianischem Territorium aufhalten, die brasilianischen Gesetze.

Brasilianische minderjährige Kinder

Bitte denken Sie daran, dass minderjährige brasilianische Kinder, die nur mit einem Elternteil ins Ausland reisen möchten eine Reisebewilligung, die sogenannte “autorização de viagem” benötigen. Dieses Dokument enthält die (durch ein Cartório) beglaubigte Unterschrift des nicht-reisenden Elternteils, der die Auslandreise des Kindes bewilligt.
Reist das Kind mit einer Drittperson, muss die "autorização de viagem" von beiden Eltern unterschrieben werden (durch ein Cartório beglaubigte Unterschriften).

Diese Reisebewilligung benötigt man auch zur Einreise nach Brasilien. Die Beglaubigung erfolgt bei einer brasilianischen Auslandsvertretung in der Schweiz (vgl. Link auf der rechten Seite unter "Links").

Bitte beachten Sie: die brasilianischen Behörden betrachten ein Kind als brasilianischer Staatsbürger, dessen Vater oder Mutter die brasilianische Nationalität besitzt, selbst wenn die Geburt des Kindes nicht registriert wurde.
Bitte treffen Sie frühzeitig die nötigen Vorkehrungen, um die Auslandreise mit Ihrem Kind nicht zu verzögern.