Scheidung

Grundsätzlich werden ausländische Entscheidungen über Scheidung oder Trennung in der Schweiz anerkannt, wenn sie im Staat des Wohnsitzes, des gewöhnlichen Aufenthalts oder im Heimatstaat eines Ehegatten ergangen sind oder wenn sie in einem dieser Staaten anerkannt werden (Bundesgesetz über das Internationale Privatrecht IPRG, SR 291).

Bundesgesetz über das Internationale Privatrecht (IPRG, SR 291)

Damit Sie eine im Ausland ausgesprochene Scheidung im schweizerischen Personenstandsregister (Register Infostar) beurkunden lassen können, kontaktieren Sie bitte die zuständige Schweizer Vertretung.

Merkblätter oder Informationen der Schweizer Vertretung zu einer Scheidung in dem zum Konsularbezirk gehörenden Land:

  • Original des Scheidungsurteils mit Rechtskraftvermerk
  • Entscheidung über das elterliche Sorgerecht für allfällige gemeinsame Kinder mit Rechtskraftvermerk
  • Für Personen mit Schweizer Bürgerrecht: gegebenenfalls eine Namenserklärung, falls die sie ihren Namen dem schweizerischen Recht unterstellen möchten (der Ehegatte, der seinen Namen bei der Eheschliessung geändert hat, behält diesen Namen nach der Scheidung; er kann aber jederzeit gegenüber der Zivilstandsbeamtin oder dem Zivilstandsbeamten erklären, dass er wieder seinen Ledignamen tragen will).

Der Ehegatte, der seinen Namen bei der Eheschliessung geändert hat, behält diesen Namen nach der Scheidung.

  • Gegebenenfalls die Adressänderungen der geschiedenen Ehegatten

Bei einer in der Schweiz erfolgten Scheidung müssen die bei einer Schweizer Vertretung registrierten Eltern der Vertretung die Änderung ihres Zivilstandes melden. Dazu sind bei der Vertretung die folgenden Urkunden einzureichen, damit diese ihr Register der Auslandschweizer aktualisieren kann:

  • Original des Scheidungsurteils mit Rechtskraftvermerk
  • Entscheidung über das elterliche Sorgerecht für allfällige gemeinsame Kinder mit Rechtskraftvermerk
  • Gegebenenfalls die Adressänderungen der geschiedenen Ehegatten

Diese Meldung ist nicht kostenpflichtig.