Schweizer Interessen

Tafel mit Schweizer Logo
Eine Tafel informiert über den Schweizer Beitrag. © SECO

Der Schweizer Beitrag ist eine Investition in Sicherheit, Stabilität und Wohlstand in Europa. Er ist Bestandteil der schweizerischen Europapolitik. Damit festigt die Schweiz ihre die Beziehungen zur EU und deren Mitgliedstaaten.

Die Schweiz liegt mitten in Europa. Aufgrund dieser geografischen und kulturellen Nähe, insbesondere aber wegen ihres politischen und wirtschaftlichen Gewichts, sind die EU und deren 27 Mitgliedstaaten die wichtigsten Partner der Schweiz. Um ihren Wohlstand und ihre Sicherheit langfristig zu sichern, ist die Schweiz deshalb auf ein stabiles und wirtschaftlich gedeihendes Umfeld in Europa angewiesen.

Beziehungen zur EU und ihren Mitgliedstaaten festigen

Mit dem Schweizer Beitrag festigt die Schweiz nicht nur die bilateralen Beziehungen zu den Partnerländern, sondern auch zur gesamten EU. Der Schweizer Beitrag ist Teil der Schweizer Europapolitik und stärkt das Ansehen der Schweiz im Ausland.

Partnerschaften stärken

Dank des Schweizer Beitrags entstehen neue Partnerschaften zwischen Institutionen in den Partnerländern und der Schweiz. Diese sind für die Vernetzung der Schweiz in Europa sehr wertvoll. Die Zusammenarbeit fördert den Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie die Schweizer Präsenz in Europa.

Grenzüberschreitende Herausforderungen annehmen

Infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich ab 2008 die wirtschaftlichen Gräben und die Jugendarbeitslosigkeit in Europa verstärkt. Die ansteigenden und ungleich verteilten Migrationsbewegungen ab 2015 haben viele EU-Mitgliedstaaten erheblich gefordert. Diese Entwicklungen stellen auch Risiken für die Schweiz dar. Mit den Schwerpunktbereichen Berufsbildung und Migration trägt der zweite Schweizer Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderungen bei.

Chancen für die Schweizer Wirtschaft nutzen

Die Schweiz hat über die bilateralen Abkommen mit der EU Zugang zum EU-Binnenmarkt. Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in den Partnerländern des Schweizer Beitrags kommt ihr daher zugute. Deren rasch ansteigende Kaufkraft macht sie zu interessanten Zukunftsmärkten für die Schweizer Wirtschaft.