Bilaterale Beziehungen Schweiz–Israel

Israel ist ein wichtiger Handelspartner der Schweiz im Nahen Osten. Rund 18'000 Schweizerinnen und Schweizer leben in diesem Land und bilden eine der grössten Auslandschweizer-Kolonie im asiatischen Raum. Im Konflikt zwischen Israel und dem Besetzten Palästinensischen Gebiet ist die Schweiz bestrebt, gute Beziehungen zu beiden Seiten zu unterhalten.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Im April 2012 weilte der israelische Aussenminister Avigdor Liberman zu einem Arbeitsbesuch in Bern, an dem die bilateralen Beziehungen, der Nahost-Friedensprozess und die damit verbundenen humanitären Herausforderungen zur Sprache kamen. Seit 2004 pflegen Israel und die Schweiz einen regelmässigen politischen Dialog.

Datenbank Staatsverträge 

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Israel ist für die Schweiz ein wichtiger Handelspartner und Exportmarkt im Nahen Osten. Seit 1993 besteht ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) und Israel.

Israel, SECO 

Friedensförderung und Menschliche Sicherheit

Die Schweiz verfolgt das Ziel eines verhandelten, gerechten, nachhaltigen Friedens zwischen Israel und einem unabhängigen und lebensfähigen palästinensischen Staates innerhalb von sicheren, international anerkannten Grenzen. Sie ist der Auffassung, dass eine umfassende, dauerhafte Lösung des Nahostkonflikts folgenden Kriterien genügen muss:

  • Dauerhafter Frieden in der ganzen Region auf der Grundlage des Völkerrechts
  • die Anerkennung des Existenzrechts Israels, insbesondere dessen Rechts auf Sicherheit innerhalb sicherer und international anerkannter Grenzen
  • die Anerkennung des Selbstbestimmungsrechts des palästinensischen Volkes und damit dessen Recht, im Einklang mit der Resolution 1397 des UN-Sicherheitsrats einen lebensfähigen Staat zu errichten
  • eine gerechte, umfassende Verhandlungslösung der Frage der palästinensischen Flüchtlinge
  • eine Verhandlungslösung für den endgültigen Status Jerusalems

Schweizerinnen und Schweizer in Israel

2015 lebten 18'702 Schweizer Staatsbürger in Israel. Sie bilden eine der grössten Auslandschweizer-Kolonien im asiatischen Raum.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Gründung des Staates Israel ist eng mit der Schweiz verknüpft: Der erste Zionistenkongress 1897 fand in Basel statt. Weitere 15 von insgesamt 22 Kongressen wurden ebenfalls in der Schweiz abgehalten. Vor der israelischen Staatsgründung in Palästina unterhielt die Schweiz in Jerusalem ein Konsulat (akkreditiert bei der britischen Mandatarmacht) und in Tel Aviv eine Konsularagentur. 1949 anerkannte sie den neuen Staat und eröffnete in Tel Aviv ein Konsulat. Es wurde 1958 zur Botschaft aufgewertet.

Nach der Eskalation im Nahost-Konflikt stellte die Schweiz zwischen 2002 und 2005 die Rüstungsgeschäfte und die militärische Zusammenarbeit mit Israel ein.

Israel, historisches Lexikon der Schweiz