Geburt

Sie möchten die Geburt Ihres Kindes melden.

Online Schalter

Der Erhalt des Schweizer Bürgerrechts unterliegt bestimmten Prinzipien. Als Schweizer Bürgerin oder Bürger von Geburt an wird betrachtet (BüG; SR 141.0):  

  • Das Kind, dessen Eltern miteinander verheiratet sind und dessen Mutter oder Vater das Schweizer Bürgerrecht besitzen.
  • Das Kind einer Schweizer Bürgerin, die mit dem Vater nicht verheiratet ist.
  • Das (nach dem 1. Januar 2006 geborene) minderjährige ausländische Kind eines schweizerischen Vaters, der mit der ausländischen Mutter nicht verheiratet ist, erwirbt das Schweizer Bürgerrecht, wie wenn der Erwerb mit der Geburt erfolgt wäre, durch die Begründung des Kindesverhältnisses zum Vater.

Geburt im Ausland

Damit Sie eine im Ausland erfolgte Geburt im schweizerischen Personenstandsregister (Register Infostar) beurkunden lassen können, finden Sie auf dieser Seite die Liste der Dokumente, die bei der für das Land, in dem die Geburt stattgefunden hat, zuständigen Schweizer Vertretung einzureichen sind.

Diese Meldung ist nicht kostenpflichtig.

Bei einer in der Schweiz erfolgten Geburt müssen die bei einer Schweizer Vertretung registrierten Eltern ihr die Geburt des Kindes melden. Dazu ist bei der Vertretung die folgende Urkunde einzureichen, damit diese ihr Register der Auslandschweizer aktualisieren kann:

  • Original der schweizerischen Geburtsurkunde des Neugeborenen oder des schweizerischen Familienausweises

Diese Meldung ist nicht kostenpflichtig.

Schweizer Ausweise und Aufenthaltsbewilligung im Ausland

Ein ordentlicher Schweizer Ausweis kann erst ausgestellt werden, wenn die Geburt des Kindes im schweizerischen Personenstandsregister eingetragen, bzw. das Schweizer Bürgerrecht des Kindes bestätigt worden ist. Bei dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte die zuständige Schweizer Vertretung.

Pass und Identitätskarte

Für die ausländische Aufenthaltsbewilligung des Kindes wollen Sie sich bitte an die zuständige ausländische Behörde wenden.

Mein Kind ist nicht in Deutschland oder in der Schweiz geboren. Wie muss ich vorgehen?

Die Geburt kann der für Sie zuständigen Vertretung gemeldet werden. Je nach Geburtsland müssen die Urkunden dort noch begaubigt und übersetzt werden. Informieren Sie sich telefonisch bei Ihrer Vertretung.

Mein Kind ist in Deutschland geboren. Ist es automatisch auch Deutscher Staatsbürger?

Nein. Dies hängt von der Nationalität der Eltern und nicht vom Geburtsort ab. Ist ein Elternteil Deutscher, so hat in der Regel das Kind ebenfalls die deutsche Staatsangehörigkeit. Auskünfte zur deutschen Staatsangehörigkeit erhalten Sie bei den deutschen Behörden.

Ist mein in Deutschland geborenes Kind auch Schweizer Bürger?

Der Geburtsort hat keinen Einfluss auf die Staatsangehörigkeit.

Schweizer Bürger durch Geburt wird:

  • das Kind, dessen Eltern miteinander verheiratet sind und dessen Vater oder Mutter Schweizer Bürgerin oder Bürger ist; BüG Art. 1 Abs. 1 a
  • das Kind einer Schweizer Bürgerin, die mit dem Vater nicht verheiratet ist. BüG Art. 1 Abs. 1 b
  • Das unmündige Ausländische Kind eines schweizerischen Vaters, der mit der Mutter nicht verheiratet ist, erwirbt das Schweizer Bürgerrecht, wie wenn der Erwerb mit der Geburt erfolgt wäre durch die Begründung des Kinderverhältnisses zum Vater. BüG Art. 1 Abs 2. Diese Regelung gilt nur für nach dem 1. Januar 2006 geborene Kinder. Kinder, die vor diesem Datum geboren wurden, können auf Antrag hin erleichtert eingebürgert werden.
  • Hat das unmündige Kind, das nach Absatz 2 das Schweizer Bürgerrecht erwibt, eigene Kinder, so erwerben diese ebenfalls das Schweizer Bürgerrecht. BüG Art. 1 Abs. 3

Kann ich für mein Schweizer Kind Reiseausweise beantragen?

Bitte beachten Sie, dass Schweizer Reiseausweise erst nach der Eintragung der Geburt in Ihrer Heimatgemeinde beantragt werden können.

Geburt eines Kindes, Eltern verheiratet

Die Geburt Ihres Kindes in Deutschland wird nicht immer von den deutschen Standesämtern den Schweizer Behörden mitgeteilt. Dafür sind Sie selbst verantwortlich. Erledigen Sie dies möglichst rasch nach der Geburt.

Vorgehen:

1. Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisteil und allfälligen Folgebeurkundungen beschaffen

Besorgen Sie sich für das Kind beim Standesamt des Geburtsortes eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisteil und allfälligen Folgebeurkundungen und senden Sie diese an die für Sie zuständige Vertretung. Die Urkunde darf nicht älter als 6 Monate sein und wird nicht mehr zurückgegeben.

2. Familienausweis und Reiseausweis

Die schweizerische Vertretung wird die Urkunde an Ihre Heimatgemeinde zur Eintragung weiterleiten. Ohne Gegenbericht ist die Eintragung erfolgt. Sie erhalten keine schriftliche Bestätigung der Heimatgemeinde oder der für Sie zuständigen Vertretung über den Eintrag der Geburt. Sie können aber bei Ihrer Heimatgemeinde in der Schweiz einen kostenpflichtigen Familienausweis bestellen.

Schweizer Reiseausweise können erst nach der Eintragung der Geburt im Schweizer Personenstandsregister beantragt werden.

Geburt eines Kindes, Eltern nicht miteinander verheiratet

Die Geburt Ihres Kindes in Deutschland wird nicht automatisch von den deutschen Standesämtern den Schweizer Behörden mitgeteilt. Dafür sind Sie selbst verantwortlich. Erledigen Sie dies möglichst schnell nach der Geburt.

Vorgehen:

1. Urkunden Kind

Bitte senden Sie folgende Urkunden an die für Sie zuständige Vertretung:

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisteil und allfälligen Folgebeurkundungen
  • Beglaubigte Abschrift der "Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft“
  • Beglaubigte Abschrift der allfälligen Sorgeerklärung, sofern gemeinsames Sorgerecht.

Bei all diesen Dokumenten muss es sich um Originale oder um durch die zuständigen Ämter beglaubigte Kopien handeln. Sie dürfen nicht älter als 6 Monate sein.

2. Urkunden vom nicht schweizerischen Elternteil

Bitte beschaffen Sie folgende Urkunden:

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisteil und allfälligen Folgebeurkundungen, erhältlich beim Standesamt des Geburtsortes.
  • Amtlicher Nachweis des Wohnsitzes, der Staatsangehörigkeit und des Zivil-/bzw. Personenstands. Erhältlich als erweiterte Aufenthalts/Meldebescheinigung beim Einwohnermeldeamt des Wohnortes.
  • Sollte der ausländische Elternteil nicht ledig sein, ist zusätzlich ein amtlicher Nachweis erforderlich, z.B. Scheidungsurteil/-beschluss mit Rechtskraftvermerk oder Sterbeurkunde des letzten Ehegatten.

Bei all diesen Dokumenten muss es sich um Originale oder um durch die zuständigen Ämter beglaubigte Kopien handeln. Sie dürfen nicht älter als 6 Monate sein.

3. Einsenden der Urkunden

Senden Sie alle Urkunden an die für Sie zuständige Vertretung. Die Urkunden sind für die Behörden in der Schweiz bestimmt und werden nicht zurückgegeben.

4. Schweizer Staatsbürgerschaft / Ausweise

Beachten Sie, dass das Kind einer unverheirateten Schweizer Mutter automatisch die Schweizer Staatsbürgerschaft annimmt. Das unmündige ausländische Kind eines unverheirateten Schweizer Vaters erwirbt das Schweizer Bürgerrecht rückwirkend auf den Zeitpunkt der Geburt, wenn der Vater das Kind vor dessen Mündigkeit anerkannt und damit ein volles Kindesverhältnis bergründet hat oder ein Vaterschaftsurteil vorliegt. Diese Regelung gilt nur für nach dem 1. Januar 2006 geborene Kinder. Kinder die vor diesem Datum geboren wurden können ein Gesuch auf erleichterte Einbürgerung stellen. Informationen erhalten Sie bei Ihrer Vertretung.

Erst nach dem Eintrag der Geburt im Personenstandsregister Ihres Heimatortes können Schweizer Reiseausweise beantragt werden.