News

News sortieren nach
Zeitraum wählen

Alle (40)

Objekt 1 – 12 von 40

Gemeinsam für eine Welt ohne Todesstrafe

Bild No to Death penalty

10.10.2017 — Medienmitteilung Germany

Einsatz für Würde und Menschenrechte - Viele Menschen dieser Welt leben immer noch in Staaten, in denen ihnen die Todesstrafe droht. Aussenminister Didier Burkhalter unterzeichnet gemeinsam mit der Aussenministerin von Liechtenstein und den Aussenministern von Deutschland, Luxemburg, Österreich, Slowenien einen Gastkommentar zum Welttag gegen die Todesstrafe: „Im Dialog mit betroffenen Staaten werden wir uns dafür einsetzen, dass die Todesstrafe eingeschränkt und abgeschafft wird. Ein weltweites Moratorium wäre ein wichtiger Schritt auf dem Weg dahin“.


1867-2017: Schweiz feiert 150 Jahre diplomatische Vertretung in Berlin

10.04.2017 — Medienmitteilung Germany

Vor 150 Jahren, am 17. April 1867, beschloss der Bundesrat, provisorisch eine schweizerische diplomatische Vertretung in Berlin zu schaffen. Seither pflegen die Schweiz und Deutschland ununterbrochen diplomatische Beziehungen. Zum Jubiläumsjahr veröffentlicht die schweizerische Botschaft in Deutschland  eine Broschüre, die einen Überblick über die bewegte Geschichte der diplomatischen Vertretungen an den verschiedenen Standorten in Deutschland und in Berlin gibt.  


150 Jahre Schweizer Gesandtschaft in Berlin

30.03.2017 — Lokale News Germany

Vor 150 Jahren entstand die erste Vertretung der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Berlin. Der Bundesrat entschied am 17. April 1867, eine Vertretung am preussischen Königshof einzurichten. 2017 feiert die Schweizerische Botschaft in Berlin diesen Meilenstein der schweizerisch-deutschen Beziehungen.



Deutschsprachige Aussenminister diskutieren Europafragen und sprechen sich für intensivere Zusammenarbeit bei der europäischen Sicherheit aus

05.08.2016 — Medienmitteilung EDA
Am 5. August 2016 beschlossen die fünf deutschsprachigen Aussenminister auf der Burg Gutenberg in Balzers (Liechtenstein) eine engere Zusammenarbeit bei der Prävention von gewalttätigem Extremismus, der kooperativen Sicherheit in Europa und anderen Regionen sowie der Förderung der deutschen Sprache. Die Minister hoben ferner die Bedeutung enger und konstruktiver Beziehungen zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und ihren Nachbarländern wie der Schweiz hervor.


Die duale Berufsbildung, ein Schlüsselinstrument der Entwicklungszusammenarbeit

Die DEZA setzt sich seit ihren Anfängen für die Förderung der Berufsbildung ein.

14.04.2016 — Medienmitteilung EDA
Um ihre Aktivitäten im Bereich der Berufsbildung – seit jeher ein Schwerpunkt der Schweizer Entwicklungshilfe – zu stärken, hat die Schweiz via die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) am Donnerstag, 14. April 2016, mit Deutschland, Österreich und Liechtenstein ein Geberkomitee ins Leben gerufen. Die vier Länder wollen ihr Fachwissen bündeln und Projekte in Entwicklungsländern unterstützen, um die Wirtschaftsperspektiven von jungen Menschen zu verbessern und ihnen den Zugang zum lokalen Arbeitsmarkt zu erleichtern.


Ukraine-Krise: Bundesrat Didier Burkhalter ruft zur konsequenten Weiterführung des Minsker Prozesses auf

19.09.2015 — Medienmitteilung EDA
Sicherheitsthemen standen im Mittelpunkt des Treffens von Bundesrat Didier Burkhalter mit dem deutschen Aussenminister Frank-Walter Steinmeier und Serbiens Aussenminister Ivica Dacic in Magdeburg. Die Mitglieder der Troika der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sprachen über die Lage in der Ukraine und die Wiederherstellung der Sicherheit in Europa. Dabei unterstrich Bundesrat Burkhalter, dass zu einer umfassenden Sicherheit auch Aspekte der Migration gehören müssen. Die Troika lancierte einen Appell an die Teilnehmerstaaten der OSZE, angesichts der aktuellen Flüchtlingsproblematik rasch humanitäre Hilfe vor Ort zu leisten. Ausserdem wurde die OSZE heute mit dem Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg ausgezeichnet.


Offizieller Besuch der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bern

03.09.2015 — Medienmitteilung EDA
Die Europapolitik, bilaterale Fragen zu Energie, Verkehr und Transport, die wirtschaftliche und soziale Lage des Kontinents sowie die Krisen in Europas südlicher und östlicher Nachbarschaft: Diese Themen standen im Mittelpunkt des offiziellen Besuchs der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bern. Seitens der Landesregierung waren Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, der Vizepräsident des Bundesrates, Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrätin Doris Leuthard und Bundesrat Didier Burkhalter an den offiziellen Gesprächen beteiligt.


Botschafter- und Aussennetzkonferenz in Anwesenheit des deutschen Bundesaussenministers Steinmeier

17.08.2015 — Medienmitteilung EDA
Bundesrat Didier Burkhalter eröffnete am Montag, den 17. August 2015, in Bern die Botschafter- und Aussennetzkonferenz. Als Gastredner trat dabei der deutsche Bundesaussenminister, Frank-Walter Steinmeier, auf. Die viertägige Veranstaltung findet dieses Jahr unter dem Titel «Die Schweiz in der Welt – Exzellenz im Dienst der Solidarität» statt. Im Anschluss an die Eröffnung der Konferenz am Montag trafen sich Didier Burkhalter und sein deutscher Amtskollege zu bilateralen Gesprächen. Danach empfing Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga Bundesaussenminister Steinmeier zu einem Höflichkeitsbesuch.


Botschafter- und Aussennetzkonferenz in Anwesenheit des deutschen Bundesaussenministers Steinmeier

17.08.2015 — Medienmitteilung EDA
Bundesrat Didier Burkhalter eröffnete am Montag, den 17. August 2015, in Bern die Botschafter- und Aussennetzkonferenz. Als Gastredner trat dabei der deutsche Bundesaussenminister, Frank-Walter Steinmeier, auf. Die viertägige Veranstaltung findet dieses Jahr unter dem Titel «Die Schweiz in der Welt – Exzellenz im Dienst der Solidarität» statt. Im Anschluss an die Eröffnung der Konferenz am Montag trafen sich Didier Burkhalter und sein deutscher Amtskollege zu bilateralen Gesprächen. Danach empfing Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga Bundesaussenminister Steinmeier zu einem Höflichkeitsbesuch.


Aussenminister der deutschsprachigen Länder verabschieden gemeinsame Erklärung zu Sicherheit und Frieden in Europa

16.08.2015 — Medienmitteilung EDA
Am 16. August 2015 verabschiedeten die vier Aussenminister der deutschsprachigen Länder im Centre Dürrenmatt in Neuenburg eine Erklärung für eine enge und koordinierte Zusammenarbeit im Rahmen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und beschlossen zusätzlich, in den Bereichen duale Berufsbildung sowie Förderung der deutschen Sprache noch stärker zu kooperieren.


Objekt 1 – 12 von 40

Medienmitteilungen (37)

Meldungen (3)