Bilaterale Beziehungen Schweiz–Pakistan

Die langjährigen bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Pakistan sind gut. Eine Reihe von Wirtschaftsabkommen unterstützt die Entwicklung des bilateralen Handels.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die Schweiz und Pakistan haben zahlreiche bilaterale Abkommen in verschiedensten Bereichen (Investitionsschutz, Schuldenkonsolidierung, Luftverkehr, Doppelbesteuerung, Katastrophenhilfe usw.) unterzeichnet. Die Schweiz führt mit Pakistan einen regelmässigen politischen Dialog. Die zehnte Runde fand im Februar 2018 in Bern statt.

Datenbank Staatsverträge

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die Schweizer Exporte nach Pakistan beliefen sich 2018 auf 373,3 Millionen Franken und betrafen hauptsächlich Maschinen, chemische und pharmazeutische Produkte sowie Uhren. Die Schweizer Importe aus Pakistan, namentlich Textilien und Agrarprodukte, beliefen sich 2018 auf 147,4 Millionen Franken. Die Schweiz ist mit Investitionen in Höhe von 88,1 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2018 der fünftgrösste ausländische Direktinvestor in Pakistan. 21 Schweizer Unternehmen sind in Pakistan tätig und beschäftigen 15'000 Mitarbeitende.

Handelsförderung, Switzerland Global Enterprise SGE

Länderinformationen, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Die Entwicklungszusammenarbeit der Schweiz trägt in Pakistan zum friedlichen Zusammenleben, zur gerechten Verteilung von und zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen für alle Bevölkerungsgruppen bei. Sie konzentriert sich vor allem auf die ländliche Entwicklung, die lokale Gouvernanz (in Verbindung mit dem Thema Wasser), den Schutz der Menschenrechte und die humanitäre Hilfe. Die Schweiz ist vor allem in zwei Provinzen im Nordwesten des Landes, nahe der Grenze zu Afghanistan, aktiv.

Die Schweiz wird ihre Entwicklungszusammenarbeit in Pakistan bis 2020 beenden.

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Schweizerinnen und Schweizer in Pakistan

Ende 2018 lebten gemäss Auslandschweizerstatistik 347 Schweizerinnen und Schweizer in Pakistan, darunter 293 Personen mit Doppelbürgerschaft.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Schweiz anerkannte die Unabhängigkeit Pakistans sogleich nach deren Verkündigung 1947. 1949 nahmen die beiden Staaten diplomatische Beziehungen auf. Während der Auseinandersetzungen um Bangladesch vertrat die Schweiz zwischen 1971 und 1976 die Interessen Pakistans in Indien und jene Indiens in Pakistan.

Die Schweiz ist in Pakistan seit 1968 mit einer Botschaft in Islamabad vertreten. Nachdem Pakistan zum Schwerpunktland der Entwicklungszusammenarbeit geworden war, eröffnete die Direktion für Zusammenarbeit und Entwicklung (DEZA) 1977 in Islamabad ein Koordinationsbüro.

1966 unterzeichneten die beiden Staaten ein Abkommen zur technischen Zusammenarbeit, das durch 1975 ein Abkommen zur Katastrophenhilfe ergänzt wurde.

Pakistan, Historisches Lexikon der Schweiz

Diplomatische Dokumente der Schweiz, Dodis