Bilaterale Beziehungen Schweiz–Saudi-Arabien

Wegen seiner Rolle in der Weltwirtschaft, der muslimischen Welt und dem Nahen Osten ist Saudi-Arabien für die Schweiz ein sehr wichtiger Partner. In den letzten Jahren haben die beiden Länder insbesondere die Rahmenbedingungen für den Handelsaustausch verbessert.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich die Schweiz, insbesondere aufgrund der Rolle des internationalen Genf, als beliebte Destination für saudische Gäste etabliert. Sie schätzen ihre touristische Infrastruktur, ihre Schulen und ihre medizinischen Einrichtungen. Saudi-Arabien, das über die wichtigsten heiligen Stätten des Islam (Mekka und Medina) wacht, ist als grösster Erdölproduzent der Welt, Sitz des Golfkooperationsrats, Mitglied der G-20 und einflussreiches Land im Nahen Osten einer der wichtigsten Partner der Schweiz.

Auf politischer Ebene arbeiten die beiden Ländern bilateral und multilateral in vielen Bereichen zusammen.

Die Schweiz in Riad über eine Botschaft und in Jeddah über ein Generalkonsulat. Saudi-Arabien hat eine Botschaft in Bern und eine ständige Mission in Genf.

Bilaterale Abkommen

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Wirtschaftlich birgt Saudi-Arabien für die Schweiz ein grosses Potenzial, einerseits wegen der Grösse seines Markts (die Schweiz exportiert v.a. Uhren, Maschinen und Pharmaprodukte), andererseits wegen der Investitionsbedingungen, die gemäss den Informationen internationaler Institutionen seit dem Beitritt des Landes zur WTO (2005) und tiefgreifenden internen Reformen im Vergleich sehr günstig sind. Im Moment ist Saudi-Arabien der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz im Nahen Osten (nach den Vereinigten Arabischen Emiraten).

Die beiden Länder sind bemüht, die Rahmenbedingungen für den Handelsaustausch zu verbessern. Dies hat zum Abschluss von bilateralen Abkommen über die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Investitionen (Unterzeichnung 1.4.2006, Inkrafttreten 9.8.2008) und über den Luftverkehr (Unterzeichnung 4.7.2009, Ratifizierung im Gang) geführt. Im Dezember 2010 begannen die Verhandlungen über den Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens.

Ausserdem haben die Schweiz und Saudi-Arabien gemeinsam mit den andern Mitgliedstaaten der Europäischen Freihandelsassoziation und des Golfkooperationsrats am 22.6.2009 ein Freihandelsabkommen unterzeichnet (die Ratifizierung durch Saudi-Arabien ist erfolgt; Zur Inkrafttreten fehlt noch die Ratifizierung eines anderen Golfstaates).

Handelsförderung (Switzerland Global Enterprise)

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO / Länderinformationen

Zusammenarbeit im Bildungsbereich

Forschende und Kulturschaffende aus Saudi-Arabien können sich beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) um Bundes-Exzellenz-Stipendien bewerben.

Schweizer Bundesstipendien

Schweizerinnen und Schweizer in Saudi-Arabien

Die Schweizer Gemeinschaft in Saudi-Arabien zählt 342 Mitglieder.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die ersten Kontakte zwischen der Schweiz und der Arabischen Halbinsel gehen auf die Zeit vor der Gründung des Königreichs Saudi-Arabien zurück. Der Basler Johann Ludwig Burckhardt war im 19. Jahrhundert einer der ersten Europäer, der Mekka besuchte. Nach dem Sturz des Osmanischen Reiches und der Gründung des Königreichs Saudi-Arabien (Anerkennung durch die Schweiz 1927) nahmen die beiden Länder 1956 diplomatische Beziehungen auf.

Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz