News aus dem EDA

Hier finden Sie die letzten zwölf Medienmitteilungen des EDA und andere aktuelle Informationen des Departements. Desgleichen Stellungnahmen, Ankündigungen und Artikel. Sie sind chronologisch aufgelistet.

Alle Medienmitteilungen können über den News Service des Bunds abgerufen werden.

News Service Bund (NSB) 

News sortieren nach
Zeitraum wählen

Alle (2460)

Objekt 1 – 12 von 2460

Humanitäre Hilfe und Bevölkerungsschutz: Die Schweiz verstärkt die Zusammenarbeit mit der EU

28.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Im Verlauf der letzten Jahre ereigneten sich bedeutend häufiger Katastrophen mit schwerwiegenderen Auswirkungen. Die Schweiz und die EU wollen ihre Zusammenarbeit verstärken, um auf Notsituationen in Europa und weltweit besser reagieren zu können. Die beiden Partner haben am 28. April 2017 eine Verwaltungsvereinbarung unterzeichnet, die den Austausch von Informationen und bewährten Verfahren ermöglicht.


Promotion der Schweiz an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio

26.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Der Bundesrat hat heute beschlossen, dass sich die Schweiz mit einem „House of Switzerland“ (HoS) an den Olympischen und Paralympischen Sommerspielen 2020 in Tokio präsentieren wird. Ziel ist es, einer breiten Öffentlichkeit in Japan und auf internationaler Ebene die Schweiz als attraktives und innovatives Land zu zeigen und die Landesinteressen zu fördern.


Tätigkeitsbericht 2015/2016 zur Umsetzung des Bundesgesetzes über die im Ausland erbrachten privaten Sicherheitsdienstleistungen

26.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Die für die Umsetzung des Bundesgesetzes über die im Ausland erbrachten privaten Sicherheitsdienstleistungen (BPS) zuständige Behörde hat ihren ersten Tätigkeitsbericht veröffentlicht. Er umfasst den Zeitraum von September 2015 bis Dezember 2016. Die Behörde behandelte rund 300 Meldungen von privaten Sicherheitsdienstleistern.


Bundesrat verzichtet nach Vernehmlassung auf Gegenentwurf zur Rasa-Initiative

26.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 26. April 2017 seine Botschaft zur Rasa-Initiative zuhanden des Parlaments verabschiedet. Er lehnt die Initiative ab, weil er eine Streichung des Zuwanderungsartikels aus der Bundesverfassung als nicht zielführend erachtet. Der Bundesrat verzichtet auch darauf, dem Parlament eine Änderung dieses Zuwanderungsartikels vorzuschlagen. Er tut dies aufgrund überwiegend negativer Rückmeldungen von Parteien, Verbänden und Kantonen in der Vernehmlassung zu den Vorschlägen für einen direkten Gegenentwurf zur Initiative.


„Über den Tellerrand“ – die DEZA gibt in Luzern Einblick in die Entwicklungszusammenarbeit

25.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) lädt die Besucherinnen und Besucher der Zentralschweizer Frühlingsmesse LUGA zum Riechen, Schmecken und Entdecken ein. Die Sonderschau „Über den Tellerrand“ zeigt, wie die Schweiz in Ländern wie Kosovo, Vietnam oder Benin zur Reduktion von Armut und Hunger sowie gleichzeitig zu einer umweltschonenden Landwirtschaft beiträgt. Die diesjährige LUGA dauert vom 28. April bis 7. Mai 2017.


Solidarität mit den Notleidenden in Jemen: Genfer Geberkonferenz verpflichtet über 1 Milliarde CHF für humanitäre Hilfe

25.04.2017 — Medienmitteilung EDA
„Wir mobilisieren humanitäre Unterstützung für die Menschen in Jemen und senden ihnen eine starke Botschaft: Man hat sie nicht vergessen“, sagte EDA-Vorsteher Didier Burkhalter zu Beginn der internationalen Geberkonferenz in Genf. Bei der Konferenz, die von den Vereinten Nationen, der Schweiz und Schweden organisiert wurde, sind CHF 1.1 Milliarde CHF zugunsten der leidgeprüften jemenitischen Bevölkerung verpflichtet worden. Mittel, die dringend benötigt werden, denn die Not in Jemen ist die derzeit grösste Hungerkrise weltweit.



Offizieller Besuch von UNO-Generalsekretär António Guterres in Bern

24.04.2017 — Medienmitteilung EDA
UNO-Generalsekretär António Guterres weilt am Montag, 24. April 2017, zum ersten Mal zu einem offiziellen Besuch in Bern. Er traf zuerst Bundesrat Didier Burkhalter, um mit ihm über vordringliche Themen wie die gegenwärtigen Krisen und Konfliktprävention zu sprechen. Die Schweiz und die UNO halten an ihrem gemeinsamen Ziel fest, die Prävention von Krisen und Konflikten weiter zu stärken. In diesem Zusammenhang wurden die Stärkung der Rolle des internationalen Genf und die UNO-Reformen diskutiert. Am Ende des Tages wird António Guterres Bundespräsidentin Doris Leuthard anlässlich eines Arbeitsessens treffen.


La Suisse déplore la mort d’un collaborateur de l’OSCE en Ukraine

23.04.2017 — Medienmitteilung EDA
La Suisse déplore la mort d’un membre du personnel médical de la mission d’observation de l’Organisation pour la sécurité et la coopération en Europe (OSCE) qui a été tué dans l’explosion d’une mine en Ukraine. Elle appelle à faire la lumière sur cet événement.


Schweiz als Mitglied der Betäubungsmittelkommission der UNO gewählt

20.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Die Schweiz wurde am 19. April 2017 von den Mitgliedstaaten des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC) als Mitglied der Betäubungsmittelkommission der Vereinten Nationen gewählt. Somit wird sie ab Jahresbeginn 2018 erneut für vier Jahre im wichtigsten UNO-Gremium im Bereich der Drogenpolitik Einsitz nehmen.


Die Schweiz an der Frühjahrstagung 2017 von IWF und Weltbank in Washington, DC

20.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Bundesrat Ueli Maurer als Schweizer Delegationsleiter, Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann und Thomas Jordan, Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, nehmen an der gemeinsamen Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbankgruppe vom 21. bis 23. April 2017 in Washington, DC, teil. Bundesrat Maurer wird die Schweiz am vorher stattfindenden Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure der G20 vertreten.


Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten modernisiert sein System der beruflichen Entwicklung

13.04.2017 — Medienmitteilung EDA
Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 12. April 2017 das EDA beauftragt, die Einführung eines Systems der beruflichen Entwicklung für alle versetzungspflichtigen Mitarbeitenden des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) vorzubereiten. Das Ziel dieses Systemwechsels ist es, dem Aspekt der Leistung noch besser Rechnung zu tragen und die Übereinstimmung von Aufgaben und Kompetenzen im Vergleich zum Anciennitätsprinzip stärker zu gewichten. Begleitmassnahmen tragen den Besonderheiten der Versetzungspflicht Rechnung, aufgrund derer die in der Aussenpolitik tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle vier Jahre eine neue Funktion übernehmen müssen. Das neue System tritt 2019 in Kraft.

Objekt 1 – 12 von 2460

Medienmitteilungen (2182)

Meldungen (278)