Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Navigation

Hauptnavigation

Subnavigation

Weitere Informationen

Schnellsuche

Kontakt

Abteilung Subsahara-Afrika und Frankophonie (ASAF)
Telefonischer Kontakt: 
+41 31 32 295 84
 pd-asaf@eda.admin.ch

 

Sie befinden sich hier:

Die Schweiz in der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF)

Mit rund zwei Mio. französischsprechenden Bürgerinnen und Bürger ist die Schweiz Teil des frankophonen Sprachraums. Seit 1989 ist sie Mitglied der Organisation der Frankophonie. Mit ihren aussenpolitischen Grundsätzen unterstützt sie die Werte der Frankophonie. Die Schweiz ist in den vier Hauptorganisationen der Frankophonie-Organisation vertreten.

Die Schweiz ist seit 1989 Teil der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF). Etwa zwei Millionen Schweizerinnen und Schweizer sind französischsprachig. Die Schweiz setzt sich in der Frankophonie prioritär für Demokratie, Frieden und Menschenrechte sowie für die Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt ein. 

Die Schweiz ist in den vier Hauptorganisationen der OIF vertreten: 

  • Der Konferenz der Staats- und Regierungschefs (Regierungsgipfel)
  • Der Ministerkonferenz (CMF)
  • Dem Ständigen Rat der Frankophonie (CPF)
  • Den ständigen Fachministerkonferenzen: der Konferenz der Bildungsminister (CONFEMEN) und der Konferenz der Minister für Jugend und Sport (CONFEJES)

Die Schweizer Bundesversammlung und die Frankophonie
Zehn Schweizer Parlamentarierinnen und Parlamentarier und zwölf Kantonsvertreterinnen und Kantonsvertreter sind in der parlamentarischen Versammlung der Frankophonie (APF) vertreten. 

http://www.parlament.ch/d/organe-mitglieder/delegationen/apf/Seiten/default.aspx Parlamentarische Versammlung der Frankophonie (APF, fr)