Informationen zum Coronavirus (COVID-19) für Schweizer Staatsangehörige in Japan, Reisende nach Japan und Reisende in die Schweiz

Lokale News, 23.07.2020

Bitte halten Sie sich an die Empfehlungen der lokalen Behörden in Japan und in der Schweiz. Links mit zusätzlichen Informationen finden Sie weiter unten.

Important Information about the COVID-19 ©Embassy of Switzerland in Japan
Important Information about the COVID-19 ©Embassy of Switzerland in Japan Copyright 2020. All rights reserved.

Die Ausbreitung von COVID-19 hat eine ungewöhnliche Situation geschaffen, die unseren Alltag beeinflusst.

Die Botschaft verfolgt die Entwicklungen genau, insbesondere die Informationen und Empfehlungen der zuständigen Behörden in Japan und in der Schweiz.

Sind Sie Schweizer Staatsangehörige/r in Japan, reisen demnächst nach Japan oder planen eine Reise in die Schweiz? Dann können folgende Informationen für Sie hilfreich sein:

  • Die lokalen Behörden, sei es in Japan oder in der Schweiz, sind zuständig für Gesundheit und öffentliche Sicherheit. Bitte befolgen Sie ihre Instruktionen sorgfältig.
  • Gemäss dem Auslandschweizergesetz unterliegt die Planung und Durchführung eines Auslandsaufenthalts sowie das Arbeiten im Ausland der persönlichen Verantwortung jedes Einzelnen. Reisende entscheiden über die Vorbereitung und Durchführung einer Reise auf eigene Verantwortung.
  • Weder das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) noch diese Botschaft verfügen über das medizinische Fachwissen, um Sie in gesundheitsbezogenen Fragen zu beraten. Es wird daher empfohlen, spezialisierte Websites,Ihren Arzt und/oder ein Institut für Reisemedizin zu konsultieren.
  • In Japan und in der Schweiz haben die Behörden wichtige Massnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus’ zu verringern. Bitte informieren Sie sich bereits vor Ihrer Reise, wie sich diese auf Ihren Aufenthalt auswirken könnten.
  • Die japanische Regierung führt die folgenden Beschränkungen für die Einreise nach Japan für viele Länder einschließlich der Schweiz ein: Nicht-japanischen Staatsangehörigen, die sich in den letzten 14 Tagen in den genannten Ländern oder Regionen aufgehalten haben, wird die Einreise nach Japan verweigert, es sei denn, die Umstände sind außergewöhnlich. Ausländer mit dem Status oder Wohnsitz "Permanent Resident", "Ehepartner oder Kind eines japanischen Staatsbürgers", "Ehepartner oder Kind eines Permanent Resident" oder "Long Term Resident", welche Japan mit einer Wiedereinreisegenehmigung bis zum 2. April verlassen haben, werden grundsätzlich als Personen in besonderen Umständen behandelt. Dies gilt jedoch nicht für Ausländer, die Japan am oder nach dem 3. April verlassen. Bitte kontaktieren Sie eine japanische Botschaft oder die japanische Einwanderungsbehörde für weitere Informationen und Abklärungen.
  • Ab 21. März um Mitternacht japanischer Zeit ist die Gültigkeit sämtlicher japanischer Einfach- und Mehrfachvisa ausgesetzt, die bis und mit 20. März durch eine japanische Botschaft oder ein japanisches Generalkonsulat in einem europäischen Land (einschliesslich der Schweiz) ausgestellt worden sind. Die Möglichkeit zur Beantragung einer Visabefreiung basierend auf Visabefreiungsabkommen mit diesen Ländern ist ebenfalls ausgesetzt. Nach Angabe der japanischen Behörden wird der Prozess zur Bearbeitung von Visumanträgen Zeit in Anspruch nehmen.
  • In vielen Fällen weltweit werden Einreisebeschränkungen, Reiseverbote, Quarantänen und Flugstornierungen angeordnet. Stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Reise über Echtzeit-Updates verfügen und beachten Sie, dass während Ihrer Reise unvorhergesehene Änderungen auftreten können.
  • Der Bundesrat empfiehlt seit dem 13. März 2020, nicht dringende Auslandsreisen bis auf Weiteres zu unterlassen. Darüber hinaus rät der Bundesrat seit dem 16. März 2020 Schweizer Reisenden im Ausland, so bald wie möglich auf eigene Faust nach Hause zurückzukehren. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Reisende im Ausland blockiert werden.
  • Der Bundesrat hat beschlossen, die Erteilung von Schengen- & Nationalvisa ab 19. März um Mitternacht bis zum 15. Juni 2020 vorerst auszusetzen. Seit dem 15. Juni 2020 kann die Schweizerische Botschaft in Japan Nationale Visa wieder ausstellen. Allerdings werden bis auf weiteres keine Schengen-Visumanträge Typ C entgegengenommen. Es ist noch nicht absehbar, wann die Situation die Ausstellung von Schengen-Visa wieder erlaubt.
  • Für die direkte Einreise aus Folgenden Schengen Staaten, sowie EU/europäische Kleinstaaten und weitere Drittstaaten (darunter auch Japan) gelten für alle Staatsangehörigen wieder die gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen. Liste per 20. Juli 2020 - EU & Europäische Kleinstaaten & weitere Drittstaaten – Staatsekretariat für Migration SEM.
    Bitte beachten Sie, dass das Einreiseverbot der japanischen Behörden für Ausländer, die mit einer Aufenthaltsgenehmigung in Japan leben, nach wie vor in Kraft ist und daher Ausländern, die Japan am oder nach dem 3. April verlassen, die Wiedereinreise nach Japan verweigert wird (weitere Informationen erhalten Sie beim Japanischen Justiz Ministerium).
  • Alle anderen Länder stehen noch auf der Liste der Risikoländer des SEM. Für die Einreise aus diesen Staaten gelten weiterhin Einreisebeschränkungen. Die Liste wurde zum 15. Juli aktualisiert und gilt ab dem 20. Juli 2020. Sie wird bei Bedarf angepasst werden. Wir empfehlen Ihnen daher, die Website des SEM regelmäßig für weitere Informationen zu konsultieren.
  • In Anbetracht der Öffnung der Schweizer Grenzen für alle Reisenden aus Japan, bittet die Schweizer Regierung die japanische Regierung, die Aufhebung der derzeitigen Einreiseverweigerung für Schweizer mit ständigem Wohnsitz in Japan wohlwollend zu prüfen. Im Hinblick auf die Stärkung unserer ausgezeichneten Wirtschaftsbeziehungen möchte die Schweizer Regierung zudem mit den zuständigen Behörden Japans in einen Dialog über einen gezielten Einreisekanal für Schweizer Geschäftsleute eintreten, die nach Japan reisen müssen. Wir haben bisher noch keine konkreten Ergebnisse vorzuweisen und werden über jede Entwicklung informieren.
  • Die Schweizerische Ausgleichskasse (SAK) akzeptiert bis auf weiteres «Lebensbescheinigungen» per E-Mail. Bitte befolgen Sie die entsprechenden Anweisungen.
  • Die Schweizerische Botschaft in Tokio ist operativ zu den normalen Öffnungszeiten.

Hier finden Sie weitere relevante Informationen

Die japanischen Behörden haben überall in Japan Beratungszentren in lokalen Gesundheitszentren eingerichtet. Für Hilfe in englischer Sprache, auch bei der Suche nach medizinischen Einrichtungen oder Unterstützung im Zusammenhang mit COVID-19, wenden Sie sich bitte an die Beratungsstelle in Ihrer Präfektur.

Die Verwaltung der Präfektur Tokio (Tokyo Metropolitan Government TMG) (EN) informiert über Fälle von Lungenentzündung im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus.

Ausserdem bietet NHK World Japan (EN) Informationen auf seiner Nachrichten-Website an.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verfügt über das nötige Fachwissen zum Virus und kann Sie bei medizinischen Anliegen kompetent beraten.

Allgemeine Informationen über das Virus finden Sie auf der Internetseite der Weltgesundheitsorganisation (WHO) (EN).

safetravel.ch (DE/FR) listet unter anderem Adressen von Instituten für Reisemedizin auf.

Die Reisehinweise des EDA konzentrieren sich auf Sicherheitsinformationen in den Bereichen Politik und Kriminalität. Sie enthalten eine Beurteilung möglicher Risiken und empfehlen bestimmte Sicherheitsmassnahmen.

Sind Sie aus der Schweiz und im Ausland auf Reisen, dann registrieren Sie sich jetzt auf der «Travel Admin App». So kann das EDA sie besser bei der Rückreise unterstützen.
Schweizer Reisende im Ausland sollen sich auf der «Travel Admin App» registrieren

Das japanische Justizministerium publiziert Informationen zur Einwanderungskontrolle und zu Landerestriktionen (EN).

Weitere Informationen zur Einreise in die Schweiz finden Sie auf der folgenden Internetseite der zuständigen Schweizerischen Behörde, des Staatssekretariats für Migration.